Berlin-Lichtenberg: Geschichten aus Karlshorst

Senioren haben ihre Erinnerungen zum Ortsteil in einem Buch zusammengetragen.

Der Karlshorster Erzählkreis ist ein Zusammenschluss von Senioren, die sich im vertrauten, aber auch wechselnden Kreis seit rund 25 Jahren zusammenfinden, um Karlshorster Geschichten aufzuschreiben. Jetzt soll das neueste Buch trotz widriger Umstände am 10. Dezember erscheinen. Eigentlich war die Veröffentlichung für den Mai 2020, dem Jubiläumsmonat zum 125-jährigen Bestehen von Karlshorst vorgesehen. Aus bekannten Gründen wird es nun doch eher als ein Weihnachtsgeschenk mit dem Titel „Damals ist noch gar nicht so lange her“ in den Verkauf kommen.

Lange Tradition der Karlshorster Erlebnisgeschichten

Die Geburtsstunde des heutigen Erzählkreises liegt nun schon über 25 Jahre zurück. Sie fällt zusammen mit einer Initiative des Lichtenberger Sozialamtes im März 1994, zur Vorbereitung der 100-Jahr-Feier des Ortsteils. In diesem Rahmen wurden damals Senioren dazu bewogen, ihre Erinnerungen an das alte Karlshorst aufzuschreiben. Diese
Initiative fand ein lebhaftes Echo und mehr als 20 Autoren waren auch bereit, ihre Lebenserinnerungen in der zum Jubiläum im Mai 1995 erscheinenden Broschüre zu veröffentlichen. Sie trug den Titel „Auf den Spuren der Vergangenheit“ und fand damals nicht nur beim Karlshorster Publikum großes Interesse. 1999 folgte dann eine zweite Publikation: “Karlshorst erzählt“.

Mit viel Leidenschaft geschrieben

Auch wenn der Karlshorster Erzählkreis im Laufe der Jahre leider immer kleiner geworden ist, besteht er dennoch fort. Die verbliebenen Mitglieder des Erzählkreises denken in Dankbarkeit an alle ehemaligen Mitstreiter und möchten die Arbeit des Erzählkreises gerne fortsetzen. Unterstützung ist stets willkommen, Nachfolger werden gesucht.
Viel Herzblut, Zeit und Mühe hat der Erzählkreis nun in sein neuestes Buch gesteckt und würde sich freuen, wenn es eine interessierte Leserschaft findet.

Das neueste Werk.

Mit Zeitzeugenberichten und Fotos, die an erlebte Karlshorster Geschichte erinnern, ist das Buch 142 Seiten stark und kostet 8,50 Euro Schutzgebühr. Sämtliche Erlöse aus dem Verkauf kommen soziokulturellen Projekten zugute. Zu beziehen ist das Werk bei der Buchhandlung „Petras“ in der Treskowallee 110, in der Begegnungsstätte Hönower Straße 30a (Telefon 030/508 59 03), im Museum Karlshorst, Zwieseler Straße 4 und in der Buchhandlung „Am Tierpark“, Erich-Kurz-Straße 9.

Mehr Infos:
Karlshorster_Erzaehlkreis@web.de
facebook.com/groups/erzaehlkreis

Datum: 1. Dezember 2020, Text: red, Foto: Erzählkreis Karlshorst