Berlin-Mitte: Wunscherfüller gesucht

Wunschbaumaktion in den Rathäusern gestartet: Erstmals werden die Wunschsterne auch am Weihnachtsbaum im Rathaus Mitte hängen.

Für Familien in schwierigen Situationen ist die Weihnachtszeit oft besonders hart. Damit Kinder nicht auf Geschenke verzichten müssen, startet der Bezirk auch in diesem Jahr seine Wunschbaum-Aktion in den Rathäusern Tiergarten, Wedding und Mitte.

Für Familien in schwierigen Situationen

Selbst gebastelte oder gemalte Wünsche können jetzt jeweils im Foyer der Rathäuser von den festlichen geschmückten Weihnachtsbäumen gepflückt und erfüllt werden. In diesem Jahr kommen sie von Kindern aus fünf Einrichtungen im Bezirk. Ziel der vom Verein „Schenk doch mal ein Lächeln“ stadtweit initiierten Wunschbaumaktion ist es, Familien in schwierigen Situationen zu unterstützen.

Die Geschenke dürfen maximal 25 Euro kosten, die beschenkten Kinder werden nur mit Vornamen oder Spitznamen und Alter genannt, um ihre Anonymität zu wahren. Bis zum 14. Dezember können die Geschenke im jeweiligen Rathaus (Tiergarten: R.247; Wedding: R.125/126; Mitte: Pförtnerloge) abgegeben werden. Gemeinsam mit Freiwilligen werden sie dann am 17. Dezember verpackt. Die Eltern der Kinder können anschließend die Pakete abholen.

Begonnen hat der Verein „Schenk doch mal ein Lächeln“ mit seiner Aktion bereits im Jahr 2014, bis heute kamen viele Unterstützer hinzu. 2018 wurden berlinweit rund 1.500 Herzenswünsche erfüllt. In diesem Jahr stehen die Wunschbäume erneut in vielen Rathäusern, in Unternehmen und Behörden. 

Datum: 25. November 2020, Text: red., Bild: iStock/Getty Images Plus/Inna Dodor