SchulKinoWochen in Berlin: Wenn das Klassenzimmer zum Kino wird

Kinder im Kino

Das Berliner Filmbildungsprojekt macht jedes Jahr im November für knapp 30.000 Schüler das Kino zum Klassenzimmer. In diesem Jahr kommen die Filme in die Schule.

Der Teil-Lockdown im November betrifft auch die Durchführung der SchulKinoWochen Berlin, die vom 13. bis 27. November in über 30 Kinos der Stadt geplant waren. Das Filmbildungsprojekt macht jedes Jahr im November für knapp 30.000 Schüler das Kino zum Klassenzimmer.

Durch die aktuelle Schließung der Kinos für den Publikumsverkehr können die SchulKinoWochen jedoch in diesem Jahr nicht im Kino stattfinden. Damit die mehr als 17.000 Schüler, die in diesem Jahr bereits für einen Kinobesuch angemeldet waren, jedoch nicht leer ausgehen, wird nun ein Ersatzangebot angeboten.

Direkte Unterstützung

Durch das Engagement der gewerblichen und nicht-gewerblichen Filmverleiher stehen fast alle Filme aus dem diesjährigen Programm für eine Filmvorführung im Klassenzimmer oder auch im Home-Schooling zur Verfügung. Während die Schulklassen sonst einen Film sehen, der von einem Kino bei einem Filmverleiher gebucht wurde, können sie in dieser Ausnahmesituation den Film direkt bei dem Filmverleih anfragen.

Sie können damit die Filmverleiher unterstützen, die durch die Kinoschließungen im Teil-Lockdown auch Einbußen haben – denn wenn das Kino schließt, hat dies auch Einfluss auf weitere Branchen der Filmwirtschaft.

Tolles Ersatzangebot

Die Filmsichtungen im Klassenzimmer, begleitende Materialien zur Sichtbarmachung des Kulturorts Kinos, digitale Einführungen und Filmgespräche werden den Kinobesuch dieses Jahr ersetzen müssen. „Für uns ist und bleibt das Kino die Lieblings-Schnittstelle zwischen Film und Bildung“, betonen die Projektleiterinnen der SchulKinoWochen Berlin.

„Wir sind unglaublich traurig, dass die Projektoren in den Kinos stillstehen und die Veranstaltungen, die wir gemeinsam mit den Kinos vorbereitet haben, nun nicht stattfinden können.“ Damit die Filmbildung der Berliner Schüler aber trotz der gegenwärtigen Einschränkungen gestärkt werden kann, hat sich das Team für ein Ersatzangebot entschieden, dass das Kino und die Auseinandersetzung mit Film- und Kinokultur dennoch möglich macht.

Informationen zu den zur Verfügung stehenden Filmen aus dem Programm und die digitalen Begleitangebote stehen im Internet zur Verfügung. Auch Lehrkräfte, die ihren Kinobesuch aufgrund von Exkursionsverboten bereits wieder stornieren mussten oder bislang unentschlossen waren, können das Angebot vom 13. bis 27. November mit ihren Klassen noch wahrnehmen.

Datum: 11. November 2020, Text: Redakton, Bild: Jana Mila Lippitz