Berliner Zoo und Tierpark bleiben geöffnet

Giraffen-im-Tierpark-Friedrichsfelde

Das Aquarium Berlin und die Tierhäuser wurden wegen Corona geschlossen, das Außengelände von Zoo und Tierpark dürfen aber geöffnet bleiben. 

Diese Nachricht dürfte viele Berliner freuen: Die Parkanlagen von Zoo und Tierpark bleiben trotz der coronabedingten Schließung von Freizeit- und Kultureinrichtungen zu den regulären Öffnungszeiten (9 bis 16.30 Uhr) für Besucher geöffnet. Das teilte die Betreibergesellschaft mit. Die meisten Tiere werden auf ihren Außenanlagen zu sehen sein – je nach Wetter.

Maskenpflicht und Online-Tickets

Damit das Tier-Erlebnis sicher bleibt, gelten in Zoo und Tierpark weiterhin die gängigen Abstands- und Hygieneregeln. Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem sprach diesbezüglich eine Bitte aus: „Wir bitten unsere Gäste noch einmal inständig, Tickets online zu kaufen, Abstand zu anderen zu halten und im gesamten Gelände eine Maske zu tragen.“ 

Das Aquarium Berlin sowie die Tierhäuser  bleiben geschlossen. Gleiches gilt für das Schloss Friedrichsfelde und alle begehbaren Tieranlagen inklusive der Streichelzoos. Während der gesamten Besuchszeit gilt Maskenpflicht. Für Getränke und Nahrung der Besucher ist gesorgt. Die Gastronomie in Zoo und Tierpark bietet an einzelnen Standorten Speisen und Getränke zum Mitnehmen an. 

Die Zoologischen Gärten Berlins gehören zu den meistbesuchten Zoos weltweit, rund 5,5 Millionen Menschen aus aller Welt haben im vergangenen Jahr Zoo und Tierpark Berlin besucht. Wenngleich die aktuelle Lage verheerende finanzielle Auswirkungen für die Zoologischen Gärten zur Folge habe, sei die Versorgung der rund 30.000 Tiere weiterhin sichergestellt, wird mitgeteilt.

Datum: 3. November 2020, Text: red/nm, Bild: imago images/Hohlfeld