BER: Mit Bus und Bahn zum Flieger

Zahlreiche Züge und Busse fahren ab dem 31. Oktober zum neuen Flughafen BER.

Seit dem 25. Oktober ist der Bahnhof „Flughafen BER – Terminal 1-2“ in Betrieb. Damit ist der BER noch vor seiner offiziellen Eröffnung an das Schienennetz angebunden. Der Bahnhof befindet sich direkt unter dem Terminal 1, dem großen, verglasten Empfangsgebäude des BER.

Kurze Wege zum Terminal 1

Hier fahren die Fluggäste mit dem Zug oder der S-Bahn fast direkt unter das Flughafen-Terminal und können per Lift in die Ebene der Flugabfertigungen gelangen. Diese einzigartige Bauweise garantiert besonders kurze Wege. Der sechsgleisige Bahnhof mit den drei Bahnsteigen ist für 125.000 Reisende pro Tag ausgelegt.

Zwei Drittel aller Reisenden werden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum neuen Flughafen anreisen, lauten die Prognosen der Flughafengesellschaft. „Am BER wird es eine Top-Anbindung aus allen Himmelsrichtungen geben: Nah- und Fernverkehr auf der Schiene, S-Bahn- und Bus-Linien sowie PlusBus- und Nachtbuslinien gehören zum Angebot. Und alle sind ohne Aufpreis im ganz normalen VBB-Tarif nutzbar“, erklärt Susanne Henckel, Geschäftsführerin des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) die neuen Angebote. 

Damit die zahlreichen Mitarbeiter des Airports schon vor der Inbetriebnahme zu ihrem neuen Arbeitsplatz kommen, wurde der S-Bahnverkehr schon rund eine Woche vor der offiziellen Flughafen-Eröffnung sukzessive aufgenommen.

Allee zehn Minuten eine S-Bahn

Seit dem 25. Oktober fahren beide S-Bahn-Linien, die S9 und die S45, bereits den BER an. Mit der Eröffnung am 31. Oktober werden diese Züge dann jeweils im 20-Minuten-Takt hierher fahren. Dazu werden noch die Züge der Regionalbahn im 15-Minuten-Takt vom und zum Hauptbahnhof fahren. Die Fahrzeit des Flughafen-Expresses beträgt auf dieser Strecke rund eine halbe Stunde.

Insgesamt halten dann auf dem BER-Bahnhof in der Hauptverkehrszeit pro Stunde 14 Züge, darunter alle zehn Minuten die S-Bahn und etwa einmal alle zwei Stunden auch der Intercity auf der Strecke Dresden-Rostock.

Fahrtziele in der Region

Auch Passagiere mit Fahrtzielen im weiteren Umland der Hauptstadtregion werden von den neuen Zugverbindungen profitieren – sogar für Passagiere der Kreuzfahrthäfen an der Ostsee werden direkte BER-Verbindungen angeboten. So fährt der RE7 ab Dessau über Bad-Belzig stündlich über die BER-Station in Richtung Wünsdorf-Waldstadt. Die RB14 wird ab Nauen ein- bis zweimal stündlich den BER Terminal erreichen und die RB22 wird ab Potsdam in Richtung Königs Wusterhausen den Flughafen BER einmal pro Stunde bedienen.

Mit Perspektive für noch mehr Verbindungen

Mit Inbetriebnahme der Dresdner Bahn ab voraussichtlich 2025 sollen die Verkehrsverbindungen noch einmal zusätzlich ausgebaut werden. Dann wird die Fahrzeit des Flughafen Express (FEX) von und zum Berliner Hauptbahnhof nur noch 20 Minuten dauern. Den Flughafen Berlin-Schönefeld sucht man seit vergangener Woche vergeblich auf den Plänen von Bussen und Bahnen. Der ehemalige SXF firmiert jetzt als „BER Terminal 5“, der auch in Zukunft via S-Bahn gut erreichbar sein wird. „Flughafen – BER Terminal 5“ heißt nun die ehemalige Station „Flughafen Schönefeld“, die von den S-Bahnen im 10-Minuten- und mit Bussen im 5-Minuten-Takt bedient wird.

Terminal 2 eröffnet erst im kommenden Jahr

Das BER Terminal 1 wird übrigens am Abend des 31. Oktober eröffnen. Bis dahin können Reisende vom Bahnhof aus nur in die Verteilerebene gelangen. Von hier aus führen die Wege auf den Terminal-Vorplatz. Das Terminal 2 wird voraussichtlich erst zum kommenden Frühjahr eröffnet. Weitere Informationen zur Anbindung mit Bussen und Bahnen bietet der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg auf seiner Internetseite.

Datum 31. Oktober 2020, Text red/ylla, Bild: Bild: Anikka Bauer/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH