Lichtenberg trauert um Ex-Bürgermeister Christian Kind

Christian Kind, langjähriger Bezirksverordneter und erster Lichtenberger Bezirksbürgermeister nach der Wende, ist am 17. Oktober im Alter von 76 Jahren gestorben.

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV), die aus den ersten freien Kommunalwahlen der DDR hervorging, hatte den Sozialdemokraten am 6. Mai 1990 zum ersten Bezirksbürgermeister nach dem Mauerfall gewählt. Er hatte das Amt von 1990 bis 1992 inne. Christian Kind gehörte zu den Gründungsmitgliedern der SDP. Während seiner Amtszeit wurde aus der früheren Stadtbezirksverwaltung das Bezirksamt Lichtenberg.

Viele Ämter

Nach seiner Amtszeit als Bezirksbürgermeister gehörte Christian Kind bis zu seinem Tod der BVV an. Erst im ursprünglichen Bezirk Lichtenberg und nach 2001 im um Hohenschönhausen erweiterten Bezirk. Er war unter anderem von 1994 bis 1996 stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD, von 2006 bis 2011 im Ältestenrat und von 2011 bis 2016 im Vorstand der BVV. Als Bezirksverordneter war er Mitglied in einer Reihe von Ausschüssen, als letztes im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit, Soziales und Gemeinwesen. “Dabei rang er im demokratischen Prozess immer um die besten Lösungen für den Bezirk”, heißt es aus dem Bezirksamt.

Exzellenter Kenner

“Mit Christian Kind verliert der Bezirk einen engagierten und begeisterten Kommunalpolitiker, einen Experten der Bezirkspolitik und excellenten Kenner der Geschichte Lichtenbergs.” Das Bezirksamt spricht der Familie und den Angehörigen die aufrichtige Anteilnahme aus. “Wir werden Christian Kind sehr vermissen.”

Datum: 24. Oktober 2020, Text BA Lichtenberg, Bild: Marcel Gäding