Berlin-Karlshorst: Bachs Werk – Kirchenmusik mit allen Feinheiten und Methoden

Studiochor und Kantorei Karlshorst geben Workshop mit Werkseinführung und Konzert.

Nach der coronabedingten Verschiebung im März wartet das vor zwei Jahren an der evangelischen Kirche „Zur frohen Botschaft“, Weseler Straße 6, in Karlshorst gestartete Bachprojekt im Oktober mit einem neuen Höhepunkt auf. Der Studiochor und die Kantorei Karlshorst führen zusammen mit dem mitreißenden Orchester „Junges Bach Ensemble Berlin“ und Solisten am 24. Oktober ab 19.30 Uhr die Bachkantate BWV 131 „Aus der Tiefen rufe ich, Herr, zu Dir“ auf. Hinzu kommt die berühmte Kreuzstabkantate BWV 56 für Bass-Solo mit dem Schlusschoral „Komm, o Tod, du Schlafes Bruder“ und das prächtige rekonstruierte Konzert für Violine und Oboe c-Moll, BWV 1060R.

Bach besser verstehen

Im großen Kirchenschiff werden in einem Workshop aus Werkeinführung und öffentlicher Probe die historischen und geistlichen Hintergründe der Werke vorgestellt. Die Mitwirkenden werden vermitteln, mit welcher Genialität der Thomaskantor die geistlichen Texte in großartige Musik umgesetzt hat. Die Zuhörer gewinnen einen Eindruck von den Methoden, mit den die Feinheiten dieser Werke heute für eine Aufführung in transparenter Weise herausgearbeitet werden können.

Am Sonntag folgt die Aufführung

Im Ergebnis entsteht ein musikalisches und geistliches Ereignis, das weit über die reine Wiedergabe barocker Kirchenmusik hinausgeht. Zum Abschluss des Abends haben die Zuhörer die Gelegenheit, mit den Mitwirkenden bei Snacks und Getränken ins Gespräch kommen. Zu dieser Veranstaltung wird kein Eintritt erhoben. Am 25. Oktober, um 17 Uhr, werden dann die am Vorabend vorgestellten Werke in voller Länge zur Aufführung kommen. Karten für die Aufführung gibt es an der Abendkasse für 10 Euro, ermäßigt 8 Euro und mit berlinpass 3 Euro.

Datum: 23. Oktober 2020, Text: red, Bild: Paul-Gerhard-Gemeinde