Berlin-Tegel: Air France sagt Adieu

Besucherterrasse öffnet ab dem 3. Oktober auch für Abschiedsfotos – Air-France-Flug wird den letzten Start vom Flughafen machen.

Am 8. November wird der Flughafen Tegel endgültig seine Türen und der gesamte Flugbetrieb der Hauptstadtregion wird über den BER südlich von Berlin abgewickelt. Bereits ab dem 3. Oktober wird die Besucherterrasse des Flughafens Tegel wieder geöffnet werden. Kostenlose Zeittickets können bereits ab dem 1. Oktober online gebucht werden, damit Interessierte noch einmal die Gelegenheit, Starts und Landungen hautnah mitzuerleben und das Geschehen auf dem Vorfeld zu beobachten. Ein Selfie-Spot lädt zu Erinnerungsfotos ein, die gerne unter dem Hashtag #DankeTXL geteilt werden können.

Aufgrund der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln ist jedoch jeweils nur eine begrenzte Anzahl an Personen gleichzeitig auf der Terrasse zugelassen. In der Zeit von 11 Uhr bis 20.30 Uhr können täglich gut 900 Personen auf die Besucherterrasse. Um möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, den Flughafen Tegel noch einmal hautnah zu erleben und Abschied zu nehmen, beträgt die Besuchszeit pro Person eine Stunde.

Interessierte müssen daher vorab ein Ticket für sich und bis zu vier weitere Personen buchen. Pro Person sind insgesamt maximal zwei Besuche möglich. Die Registrierung erfolgt online unter:

Letzter Abflug TXL mit Air-France

Den ersten Linienflug nach Tegel absolvierte die französische Fluggesellschaft Air France. Am 2. Januar 1960 landete eine Lockheed Super Constellation am neuen Flughafen. Mehr als sechzig Jahre später, am 8. November 2020 wird sich der Kreis schließen. Um 15 Uhr soll eine Maschine der Air France am Flughafen Berlin-Tegel in Richtung Paris-Charles-de-Gaulle-Flughafen abheben. Der letzte Flug der Air France beendet damit auch die Ära der Fliegerei in Berlin.ichkeiten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

„Mit der Schließung des Flughafens Tegel geht ein großes Stück Stadtgeschichte zu Ende”, sagt Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup. Auf dem eigentlich längst zu klein gewordenen Flughafen konnten deutlich mehr Passagiere abgefertigt, als man für möglich gehalten habe – zuletzt waren es 24 Millionen Passagiere im Jahr 2019. Tegel am Laufen zu halten sei eine wichtige Bedingung gewesen, um den BER fertig bauen zu können, so Lütke Daldrup. Damit habe der Flughafen auch der Stadt Berlin einen wichtigen Dienst erwiesen. “Es ist uns darum wichtig – trotz den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie – allen, die es möchten, die Möglichkeit zu geben, Danke zu sagen und Abschied zu nehmen“, so der Flughafen-Chef.

Mehr Infos zum Abschiedsprogramm gibt es hier

Datum 29-. September, Text red/ylla, Bild: imago images / Jürgen Ritter