Lichterfest-Saison geht in die nächste Runde: Berlins Fassaden leuchten wieder

Vom 25. September bis zum 4. Oktober feiert „Berlin leuchtet“ 30 Jahre Deutsche Einheit.

Nach dem „Festival of Lights“ ist vor „Berlin leuchtet“. Bereits zum achten Mal werden vom 25. September bis 4. Oktober wieder einige der beeindruckendsten Gebäude der Stadt mit künstlerischen Lichtproduktionen verziert. Neben der spektakulären Beleuchtung durch Illuminationen, Projektionen, Video Mapping, Videokunst und Lichtkunstinstallationen wird es ein farbenfrohes Angebot mit zahlreichen Veranstaltungen, Shows und Vorträgen geben.

Geschichtsträchtige Gebäude

„Die Bühne für unser Festival umfasst nicht nur private Gebäude und öffentliche Plätze, sondern auch wichtige geschichtsträchtige Gebäude wie das Brandenburger Tor, die Siegessäule, den Gendarmenmarkt mit den beiden Domen und viele mehr. An zehn Tagen werden berühmte Orte zusammen mit Insider-Tipps in den verschiedenen Stadtteilen zu einem leuchtenden Spektakel, das für lange Zeit im Bewusstsein unserer Besucher bleiben wird“, heißt es von den Machern des Festivals, dem „Berlin leuchtet e.V.“. Neu ist in diesem Jahr das „Light Café“, in dem sich Besucher des Fests täglich mit Künstlern treffen und in einem entspannten Gespräch ihre Gedanken und Ideen zu ihrer Arbeit austauschen können. Erstmalig lässt sich das Light-Art-Festival zudem im digitalen Raum miterleben.

„United-Einheit“ lautet das Motto in diesem Jahr. Damit wird nicht nur das 30-jährige Jubiläum der Deutschen Einheit gefeiert, sondern auch den großen Herausforderungen der Corona-Pandemie Rechnung getragen. Diesen könne man nur gemeinschaftlich begegnen. Infos zum genauen Programm und den einzelnen Standorten gibt es online. 

Datum: 22. September 2020, Text: red., Bild: imago images/JeanMW