Tour zur Kunst im Treptower Park

Spaziergang am 27. September führt zu den Skulpturen auf den Grünflächen im Park.

Der Treptower Park ist nicht nur ein Ort der Erholung, sondern auch der Kunst: Im Laufe der zurückliegenden 50 Jahre wurden in die großzügigen Anlagen zahlreiche Kunstwerke eingefügt, vor allem Skulpturen. Auch sie tragen mit dazu bei, diesem wichtigen innerstädtischen Erholungsraum ein vielfältiges Erscheinungsbild zu verleihen

Bildhauerei und Plastik 

Die Bildende Kunst im Treptower Park tritt überwiegend mit Werken der Bildhauerei und Plastik in Erscheinung. Sie sind eine mittlerweile historisch gewachsene Sammlung. Ein guter Teil dieser Werke gelangte durch die langjährige Ausstellungsfolge „Plastik und Blumen“ in den Treptower Park, die hier von 1957 bis 1988 im zweijährigen
Wechsel stattfand. Nach 1990 brach diese Tradition ab. Erst neuerlich schließt das Bezirksamt Treptow-Köpenick an den Gedanken des Zusammenwirkens von Bildender Kunst und Natur wieder an.

Anlass genug, um bei einem  Besichtigungstermin am 27. September eine Reihe der Kunstwerke einmal in Ruhe zu betrachten und zu genießen. Dazu trifft sich eine Gruppe um 14 Uhr auf dem parkseitigen Vorplatz des S-Bahnhofs Treptower Park, teilt das Bezirksamt mit.

Fachkundige Begleitung

„Kunstschafter“ sowie Künstler führen die Teilnehmenden innerhalb eines Rundgangs durch das Gartendenkmal. Der Kunstparcours reicht von der „Klingenden Blume“ von Achim Kühn direkt am S-Bahnhof Treptower Park entlang des Spreeufers bis über die weiten Wiesen zur „Großen Liegenden“ von Ulrike Truger. Wer an der Führung entlang des „Kunstpfades“ teilnehmen möchte, wird gebeten, sich vorab per Mail und Telefon anzumelden.

Jana.Slawinski@ba-tk.berlin.de
Tel.: 902 97 57 24

Datum: 19. September 2020, Text: red, Bild: Lotse / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)