Berlin-Reinickendorf: Stadtumbau im Märkischen Viertel zu besichtigen

Märkisches Viertel

Eine Freiluft-Ausstellung am Wilhelmsruher Damm zieht nach zehn Jahren Bilanz.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Stadtentwicklungsprogramms und der bislang erfolgreich umgesetzten Maßnahmen wird vom 26. September bis zum 26. Oktober eine Open-Air-Ausstellung zu zehn Jahren Stadtumbau im Märkischen Viertel gezeigt. Die Ausstellung ist neben der Viertel-Box der Gesobau am Wilhelmsruher Damm (gegenüber des Märkischen Zentrums) zu besichtigen und für alle Interessierten frei zugänglich. Das teilt das Bezirksamt mit. 

Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU):  „Seit 2009 ist das Märkische Viertel im Bezirk Reinickendorf Fördergebiet des Stadtentwicklungsprogramms Stadtumbau. Seitdem konnten zahlreiche Maßnahmen zur Stabilisierung und Stärkung des Ortsteils sowie Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität umgesetzt werden. So sind Einrichtungen der sozialen Infrastruktur neu geschaffen beziehungsweise an die energetischen Anforderungen angepasst worden.” Darüber hinaus seien Grün- und Freiflächen und Wegeverbindungen neugestaltet und aufgewertet worden. Damit sei ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet worden.

Ergänzend zur Ausstellung findet am 16. Oktober, von 13 bis 15 Uhr sowie von 16 bis
18 Uhr. eine Radtour zu einer Auswahl abgeschlossener, über den Stadtumbau geförderter Baumaßnahmen statt. Die Teilnahme an der Radtour ist kostenlos. Aufgrund der Pandemieeindämmungsverordnung ist die Zahl der Teilnehmenden begrenzt. Daher ist eine Anmeldung für die Radtour bis zum 9. Oktober unter der E-Mailadresse keves.jessica@stern-berlin.de erforderlich. Bei starkem Regen fällt die Radtour aus. 

Datum: 19. September 2020, Text: red, Bild: imago images/CHROMORANGE