Berlin-Wilmersdorf: Ein neuer Kunstraum für die Künstlerkolonie

Treffpunkt für Künstler, Nachbarn und Interessierte offiziell eröffnet.

Eigentlich sollte das Programm im neuen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum der Künstlerkolonie, passenderweise „KunstRaum“ getauft, bereits vor einigen Monaten öffnen. Coronabedingt hat sich die Eröffnung zwar verschoben, der Freude der Künstler über den Neuzugang aber hat dies keinen Abbruch getan. An der Adresse Breitenbachplatz 1 in den Kolonnaden der Anlage und in direkter Nachbarschaft der „Läden der Künstlerkolonie“ stellt der Immobilienkonzern Vonovia nun dauerhaft einen frisch renovierten Raum für vielfältige kulturelle Nutzungen zur Verfügung. Zum Tag des offenen Denkmals am 13. September konnten erstmals auch Besucher die Räumlichkeiten sehen: der offizielle Startschuss für den „KunstRaum“ als Begegnungsort für die Öffentlichkeit. Aktuell stellt dort die Künstlerin Sabrin Zaher Gemälde aus, die während des Corona-Lockdowns entstanden sind.

Austausch fördern

„Von Seiten vieler Mieter wurde uns als Vonovia immer wieder der Wunsch entgegengebracht, einen Ort der Begegnung in der Künstlerkolonie zu schaffen, der ganz vielseitig einsetzbar ist, sei es für Ausstellungen, Lesungen, kleine Konzerte, Filmvorführungen oder einfach nur für ein Zusammentreffen und den künstlerischen Austausch“, sagt Jennifer Mathwig, Regionalleiterin Berlin-Mitte bei Vonovia. Christian Sekula,

Vorstand des Vereins Künstlerkolonie Berlin bezeichnet den KunstRaum als interkulturellen Treffpunkt für den Kiez um den Breitenbachplatz und Platz für neue künstlerische Kreativität. „Ganz in der Tradition der 1927 gegründeten Künstlerkolonie in Berlin Wilmersdorf.“ Die erste Ausstellung widmet sich ab Mitte September den beiden Erstbewohnern Claire Philipp-Tellier und Geno Ohlischlaeger. 

Datum: 18. September 2020, Text: red., Bild: Vonovia/Tina Merkau