Berlin-Reinickendorf: Neue Flitzer für die Jugendverkehrsschule

Jugendverkehrsschule im Märkischen Viertel

Die Jugendverkehrsschule im Märkischen Viertel hat ihren Fuhrpark erweitert.

Zusätzlich angeschafft wurden sechs Tretautos (Kettcars), zwölf Tret-Ballonroller, neun Einräder, vier Pedelecs sowie zwölf Pedalos. Damit können jetzt, statt maximal zwölf Kinder, bis zu 20 Kinder gleichzeitig die Verkehrsregeln einüben und das richtige Verhalten im Straßenverkehr erlernen. Die Kosten für die neuen Fahrzeuge betrugen rund 12.240.00 Euro und wurden von der Senatsverwaltung für Bildung Jugend und Familie finanziert. Das teilt das Bezirksamt Reinickendorf mit.

Um alle neuen Fahrzeuge sicher verstauen zu können, mussten zusätzlich neue, feste Garagen mit Fundament auf dem etwas abgelegenen Gelände gebaut und entsprechend gesichert werden. Die Jugendverkehrsschule am Senftenberger Ring war bereits einige Male Opfer von Vandalismus geworden. Insgesamt betrugen die Kosten für die Baumaßnahmen 53.651 Euro und stammen aus Mitteln des Bezirks.

Verkehrsregeln lernen: je früher, desto besser06

Schulstadtrat Tobias Dollase (parteilos für die CDU) besichtige das erweiterte Angebot und ließ sich von Elke Buchmann, der Leiterin der Jugendverkehrsschulen in Reinickendorf, die neuen Geräte vorführen. „Die Kinder können gar nicht früh genug an die Gefahren und die Regeln im Straßenverkehr herangeführt werden. Wenn schon die Jüngsten, dank solch toller Fahrzeuge auch spielerisch gelingen kann, unterstützt der Bezirk das sehr gerne“, so Dollase.

In den beiden Reinickendorfer Jugendverkehrsschulen am Senftenberger Ring 25 a und Aroser Allee/ Ecke Lindauer Allee findet regelmäßig Verkehrsunterricht statt. Die Öffnungszeiten zum “Freien Fahren” ohne Anmeldung: Montag und Dienstag 14 Uhr bis 16 Uhr, Mittwoch bis Freitag bis 14 Uhr bis 18 Uhr, Samstag 10 Uhr bis 16 Uhr. Gruppen aus Kindertagesstätten und Schulen können sich telefonisch anmelden:
Aroser Allee 195: (030) 495 24 81
Senftenberger Ring 25 a: (030) 416 72 72

Datum: 6. September 2020, Text: red, Bild: Bezirksamt Reinickendorf