Berlin-Wedding: Panke Parcours mal anders

In diesem Jahr findet das Weddinger Musikfestival entlang der Panke nicht wie gewohnt an einem Tag und an 15 Spielorten, sondern an zwei Wochenenden statt.

Los geht es schon am 4. September mit einem Konzert um 16.30 Uhr an der Wiesenburg. Bei den einzelnen Konzerten wird es auch an den folgenden Terminen bleiben. Jeweils Freitag bis Sonntag (4. bis 6. September und 11. bis 13. September) kommen drei bis vier musikalische Acts an einem ausgewählten Ort auf die Bühne. „Es war uns besonders wichtig, dass unser diesjähriges Festival alles tut, um Publikum und Auftretende vor Ansteckung zu schützen“, sagt Volker Kuntzsch von der Kommunikationsagentur georg+georg, die das Festival veranstaltet.

An den jeweiligen Spielorten können zwischen 50 und 120 Zuschauer an den Live-Events teilnehmen. Alle Veranstaltungen finden im Freien statt. Der Eintritt für den gesamten Panke Parcours ist aber wie in den Vorjahren kostenlos. Coronabedingt müssen sich Interessierte aber vorab für die Tickets registrieren. Das ist laut den Veranstaltern jeweils am Vortag der Konzerte möglich. Spontanes Vorbeikommen lohne sich aber auch ohne Registrierung, so die Initiatoren. „Die Reservierungen verfallen 30 Minuten nach Start der Veranstaltung, damit die Konzerte mit spontanen Besuchern aufgefüllt werden können. Zudem halten wir jeweils etwa ein Viertel der Tickets für die Abendkasse vor Ort zurück.“

Wie beim Panke Parcours üblich, wird das Musikprogramm von den „Panke Paten und Patinnen“, engagierten Akteuren aus den Kiezen rund um die Panke, zusammengestellt. Abgerundet wird das Programm durch Performances, ein Kinderprogramm am 12. September im Garten des Lobe Blocks und eine alternative Form des beliebten Entenrennens, verteilt über mehrere Tage.

Datum: 3. September 2020, Text: kr, Bild: Panke Parcours/georg+georg