Berliner Bezirkschefs zieht es in die Landespolitik

Reinhard Naumann

Die Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf und Reinickendorf, Reinhard Naumann (SPD) und Frank Balzer (CDU), wollen 2021 zur Abgeordnetenhauswahl antreten.

Balzer steht 2021 für eine Wiederwahl zum Reinickendorfer Bezirksbürgermeister nicht zur Verfügung und strebt stattdessen eine Kandidatur für das Berliner Abgeordnetenhaus an. Darüber informierte er am Dienstagabend den Vorstand des CDU-Kreisverbandes, heißt es in einer Mitteilung der CDU Reinickendorf. Seit Anfang vergangenen Jahres ist Balzer deren Vorsitzender. Zuletzt wurde über parteiinterne Querelen berichtet.

Für die Nachfolge im Amt des Bezirksbürgermeisters hat der 55-Jährige dem CDU-Kreisvorstand den Unternehmer Michael Wegner vorgeschlagen. Der Kreisvorstand folgte dem Vorschlag einstimmig, heißt es aus der CDU. Wegner verfügt über Verwaltungserfahrung: Nach seiner Zeit als CDU-Fraktionsvorsitzender in der Bezirksverordnetenversammlung fungierte er in Reinickendorf als Baustadtrat und wurde nach seinem Ausscheiden Mitglied des Abgeordnetenhauses. 

Auch Reinhard Naumann (siehe Foto) kandidiert nicht noch einmal für den Chefposten im Bezirksamt. Bei den Wahlen im Herbst 2021 wolle er in einem der sieben Wahlkreise in Charlottenburg-Wilmersdorf als Direktkandidat antreten, sagte er dem “Tagesspiegel”. Seine SPD-interne Bewerbung werde er zunächst mit der Basis besprechen. Nach 32 Jahren in der Kommunalpolitik und 20 Jahren als Bezirksamtsmitglied wünsche er sich Veränderungen, hatte Naumann laut dem Bericht  im bezirklichen SPD-Kreisvorstand erklärt.

Und auch im Rathaus Spandau zeichnen sich Veränderungen ab. Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank (SPD) hat bereits im vergangenen Jahr angekündigt, 2021 für keine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stehen.

Datum: 27. August 2020, Text: nm/red, Archivbild: imago images/Emmanuele Contini