Steglitz-Zehlendorf: Richtfest für Modulare Unterkunft

MUF

Von der neuen Einrichtung am Osteweg in Lichterfelde sollen auch die Anwohner im Kiez profitieren.

Am Osteweg 63 in Lichterfelde ist jetzt Richtfest für eine Modulare Unterkunft für Flüchtlinge (MUF) gefeiert worden. Und das sieben Wochen früher, als ursprünglich vorgesehen. Das teilt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen mit.

Auf Initiative des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten und in Abstimmung mit dem Bezirk Steglitz-Zehlendorf wird im Erdgeschoss der MUF am Osteweg ein Kiezcafé mit Außenterrasse eingerichtet. Zudem werden Räume für eine Kindertagespflegeeinrichtung vorgesehen, die allen Kindern in der Umgebung zur Verfügung stehen werden.

Gelungene Mischung

Carolina Böhm (SPD), Steglitz-Zehlendorfs Bezirksstadträtin für Jugend und Gesundheit, erklärte: „Aus Sicht der Jugendstadträtin ist insbesondere die Integration von Kindertagespflegeplätzen an diesem Standort ein Gewinn. Nicht nur, dass die Nachfrage nach solchen Betreuungsangeboten regelmäßig das Angebot übersteigt, es wird zudem immer schwieriger Raum für die Tagespflege zu akquirieren. Diese gelungene Mischung von Wohnen für Geflüchtete und öffentlicher Infrastruktur wird den Osteweg besonders positiv prägen.“

Nach Übergabe des Objektes an das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten werden voraussichtlich im 1. Quartal 2021 die ersten Bewohner in das neue Gebäude einziehen können.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen baut für das Land Berlin auf insgesamt acht Grundstücken Modulare Unterkünfte des Typs 2.0. Er sieht, im Gegensatz zu früheren Unterbringungen für Geflüchtete, wohnungsartige Grundrisse vor. Sechs dieser Unterkünfte befinden sich gegenwärtig im Bau: Das Gebäude am Murtzaner Ring steht kurz vor der Übergabe, an der Rennbahnstraße sind die Gebäude fertiggestellt und am Töpchiner Weg ist der Rohbau fortgeschritten. 

Datum: 25. August 2020, Text: red, Archivbild: imago images/Christian Ditsch