Berlin-Treptow: Im Spreepark beginnen die Bauarbeiten

Trinkwasserleitungen, Strom und Telekommunikationsleitungen werden jetzt installiert.

In den kommenden Tagen wird das ehemalige Gelände des Rummelplatzes im Plänterwald jäh aus dem jahrelangen Dornröschenschlaf gerissen, denn seit dem 17.August haben die Erschließungsarbeiten für das Areal  begonnen. Auf dem knapp 2,3 Hektar großen Gelände, auf dem noch die Überreste der alten Geisterbahn, des Riesenrades und weiterer alter Fahrgeschäft stehen, werden nun Bagger, Kräne und Radlager Vorbereitungen für die Verlegung der notwendigen Leitungen treffen. Der Anschluss an die Trinkwasserleitung erfolgt im Bereich des ehemaligen Kinos „Cinema 2000“. Von dort aus wird die Leitung zusammen mit einem Leerrohr für die spätere Telekommunikations- und IT-Versorgung über das Gelände in Richtung der Werkhalle und des Eierhäuschens geführt.

Langsam aber sicher

Auf diesem Wege kommen Schritt für Schritt Abwasser-, Strom- und Gasleitungen zum Leitungsstrang hinzu. Die Erschließung ist Grundvoraussetzung für eine zukünftige Nutzung des Geländes sowie des zum Spreepark-Ensemble zugehörigen Eierhäuschens. Die Erschließungsarbeiten werden voraussichtlich bis September nächsten Jahres andauern.

Vorgesehen ist eine Finanzierung aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) im Rahmen der Touristischen Erschließung des Spreeparks.

Spreeparkführungen finden weiterhin statt

Auch während dieser Bauarbeiten werden Termine für die beliebte Erkundungstour des Spreeparks angeboten. Besuchern erhalten dabei Einblicke in die bewegte Historie und in die Planungen zum Park der Zukunft. Termine für die knapp einstündige Tour finden Interessierte auf der Service-Website spreeparkfuehrung.reservix.de. Die öffentlichen Führungen sind anmeldepflichtig und finden unter Beachtung der Vorgaben des Berliner Senats zur Eindämmung des Coronavirus statt.

Datum: 23. August 2020, Text: red, Bild: imago images/Jürgen Heinrich