Berlin-Friedrichshain: Gemeinsam für den Samariterkiez

Kiezbüro im Friedrichshainer Samariterviertel startet eine Online-Beteiligungsplattform

Bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie wurden im Kiezbüro des Samariterviertels zwei Fragen besonders intensiv diskutiert: Wie können die Anwohner an den von Politik und Verwaltung geplanten Vorhaben beteiligt werden und wie können sie sich bei der weiteren Gestaltung des Kiezes mit eigenen Ideen einbringen? Eine mögliche Antwort wurde gefunden und wird seit dem 10. August ausprobiert. Mithilfe einer Online-Beteiligungsplattform sollen sich alle interessierten Anwohner „an der Entwicklung, Diskussion und Abstimmung im Kiez beteiligen – und zwar bequem von zu Hause aus per Computer oder Smartphone“.

Direkter Dialog

Im Kiezbüro, Rigaer Straße 41, stehen den Anwohnern Computer zur Verfügung. Außerdem unterstützt das Team alle Interessierten dabei, die Online-Plattform zu nutzen sowie ihre Meinung und Ideen einzubringen. Da jedoch eine Online-Beteiligung sicherlich nicht den direkten Dialog ersetzen kann oder soll, wird es zu einzelnen Vorhaben immer wieder auch Veranstaltungen im Kiezbüro geben

Mit vier Projekten ist die Online-Plattform gestartet worden: So werden unter anderem Vorschläge erbeten, in welcher Form der Kiez nach Corona wieder zueinanderfinden kann, welcher Ort im Kiez dringend einen Herbstputz braucht, wie eine Verkehrsberuhigung im Viertel nachhaltig umgesetzt werden kann und – nicht zuletzt – welchen einprägsamen Namen die Online-Plattform tragen soll.

Wunsch aufgegriffen

Das Beteiligungsprojekt zum Thema Verkehrsberuhigung knüpft unmittelbar an die Diskussionsveranstaltung vom 19. Februar an, die vom Kiezbüro und vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg durchgeführt wurde. Die geplanten Folgetermine mussten aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Viele Anwohner hatten im Rahmen der Diskussionsveranstaltung den Wunsch geäußert, dass sie über die von Politik und Verwaltung geplanten Vorhaben intensiver informiert und zugleich an deren Umsetzung beteiligt werden möchten. Mit dem Beteiligungsprojekt auf der Online-Beteiligungsplattform des Kiezbüros wird dieser Wunsch aufgegriffen.

Neue Arbeitsgruppe

Die Online-Plattform wird kontinuierlich weiterentwickelt und an die Bedürfnisse der Anwohner angepasst. Hierzu wird sich eine Arbeitsgruppe zusammenfinden, die sich aus Mitarbeitern des Kiezbüros und aus Anwohnern zusammensetzt. Eine Bedienungsanleitung, allgemeine Infos sowie die Anmeldung zur Online-Plattform gibt es online.

Datum: 16. August 2020, Text: Redaktion, Bild: imago images/Bernd Friedel