Lichtenberg beim Kita-Ausbau ganz vorn dabei

Bezirk baute Kitas mit 11 Millionen Euro Landesförderung im vergangenen Jahr aus.  

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat in einer jüngst erschienenen Meldung bestätigt, dass der Bezirk Lichtenberg die landeseigenen Förderprogramme zum Kitaausbau im Berliner Vergleich am stärksten nutzt. Für zwölf Lichtenberger Projekte mit insgesamt 747 Plätzen hat der Bezirk im vergangenen Jahr insgesamt elf Millionen Euro bewilligt bekommen. „Auch für das Jahr 2020 haben wir erhebliche Mittel für den weiteren Kitaausbau beantragt.

Anträge in der Warteschleife

Das gesamte Volumen ist mittlerweile so hoch, dass sich einige unserer Anträge auf der Warteliste der Senatsverwaltung befinden“, erläuterte Jugendstadträtin Katrin Framke (parteilos, für Die Linke) die vorliegenden Zahlen.

Serie von Erweiterungen in den kommenden Wochen

In den kommenden Wochen werden in Lichtenberg gleich vier Einrichtungen eröffnen beziehungsweise ihre Kapazitäten erweitern. Dazu gehören der Erweiterungsbau der Kita „Pirateninsel“ des Vereins für aktive Vielfalt e.V. in der Anna-Ebermann-Straße mit 90 Plätzen, der Erweiterungsbau der Kita „Arche Noah“ des Evangelischen Kirchenkreisverbandes im Malchower Weg mit 45 zusätzlichen Plätzen, die neue Kita des Trägers Independent Living in der Neubrandenburger Staße mit 120 Plätzen und die 80 zusätzlichen Plätze im Erweiterungsbau des Kita Eigenbetriebs NordOst in der Neustrelitzer Straße

Darüberhinaus wurden kürzlich Betriebserlaubnisse für fünf neue Lichtenberger Kitas mit insgesamt 328 Kitaplätzen erteilt.

Datum: 13. August 2020, Text: red, Bild: Bild: Getty Images Plus/iStock/MachineHeadz