Weniger Verpackungsmüll in Mitte

Bezirksamt startet „Green Lunch Challenge“ für Unternehmen.

Durch die Corona-Pandemie ist der Gebrauch von Einwegverpackungen in Berlin deutlich angestiegen. Die Folgen sind Berge zurückgelassener Plastikverpackungen im öffentlichen Raum. Diesen will die Verwaltung nun Einhalt gebieten. Mit der Aktion „Green Lunch Challenge“ werben das Bezirksamt Mitte und der Verein Life bei Büros dafür, beim Mittagessen außer Haus von Einweg- auf Mehrwegverpackungen umzusteigen.

Die Mitarbeitenden sammeln dafür Punkte mit einer Aktionskarte und bekommen leihweise eine Kiste mit verschiedenen Mehrwegbehältern zur Verfügung gestellt. Werden im Aktionszeitraum ausreichend Punkte gesammelt, wird die Mehrwegkiste dem Unternehmen kostenfrei übergeben. „Ziel der Aktion ist es, den Verpackungsmüll beim Außer-haus-Konsum zu reduzieren. Auch da ab Juli 2021 bestimmte Einwegkunststoffprodukte verboten sind, soll die Aktion den Umstieg auf Mehrweg-Angebote erleichtern“, heißt es aus dem Bezirksamt Mitte. Interessierte Unternehmen können sich bis zum 18. August anmelden.

Datum: 14. August 2020, Text: red., Bild: imago images/Sabine Gudath