Berlin-Biesdorf: Der Ersatz für die alte Brücke am Waldbacher Weg ist fertig

Die neue Fußgängerbrücke schafft eine barrierefreie Verbindung zwischen den Biesdorfer Wohngebieten und dem Otto-Nagel-Gymnasium mit dem S-Bahnhof Biesdorf

Der Ersatzneubau der Waldbacher Weg-Brücke ist nach zweijähriger Bauzeit fertiggestellt und wurde am 13. August für die Öffentlichkeit freigegeben. Mit der neuen Fußgängerbrücke in Marzahn-Hellersdorf gibt es jetzt eine barrierefreie Verbindung zwischen den Wohnvierteln, die durch das Fernbahngleis getrennt sind. Die neue Brücke sichert zudem die direkte Anbindung des Otto-Nagel-Gymnasiums an den östlich gelegenen S-Bahnhof Biesdorf. Über die Brückenrampen können auch Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer die Brücke barrierefrei nutzen. Als positiver Nebeneffekt konnte  zudem eine Fläche von rund 1.200 Quadratmetern zum Ausbau des Schulhofs dem Otto-Nagel-Gymnasium übergeben werden.

Die alte Brücke war als temporäre Behelfsbrückenkonstruktion im Jahr 1979 in Verlängerung des Waldbacher Weges von der Deutschen Reichsbahn über der Großen Biesdorfer Gleiskurve gebaut worden. Schon damals diente sie als Provisorium für einen geplanten Bau einer Straßenbrücke. Außerdem war sie als bessere Alternative zu einem ursprünglich geplanten Fußgängertunnel konstruiert worden. Während einer Brückeninspektion wurden vor einigen Jahren an der alten Brücke erhebliche Schäden festgestellt. Ein Gutachten aus dem Jahr 2014 hatte schließlich die Tragfähigkeit und Standsicherheit mit einer Zustandsnote von 3,0 und damit als nicht ausreichend eingestuft.

Die 38,90 Meter lange und drei Meter breite neue Brücke wurde nach einer Bauzeit von 19 Monaten fertiggestellt. Diese Baumaßnahme kostete das Land Berlin 3,6 Millionen Euro.

Datum: 14. August 2020, Text: Red, Bild: SenUVK