Berlin-Mitte: Friedrichstraße wird ab 29. August autofrei

Die Einkaufsstraße soll anschließend bis Ende Januar 2021 abschnittsweise nur Fußgängern und Radfahrern zur Verfügung stehen. 

Jetzt steht es fest: die Friedrichstraße soll ab dem 29. August zur Flaniermeile werden. „Menschen sollen nicht nur durchhasten, sondern sich gern aufhalten, gerne bummeln und gerne shoppen“, so Verkehrssenatorin Regine Günthers Hoffnung. Bis Ende 2021 soll die Einkaufsstraße dann versuchsweise zwischen Leipziger- und Französischer Straße autofrei bleiben. Der Starttermin war zuvor mehrfach verschoben worden.

Die  Markierungsarbeiten für einen Radweg in der Mitte der Straße sollen am 21. August beginnen. Die Spur soll auch Rettungsfahrzeugen dienen. Entlang der Straße werden laut Günther 65 Bäume in Pflanzkisten aufgestellt. Cafés und Restaurants sollen die Chance erhalten, mehr Tische und Stühle vor ihre Räume zu stellen. Geschäfte werden die Möglichkeit bekommen, Waren in verglasten Pavillons auszustellen, die auf der Fahrbahn stehen. Damit folgt der Senat dem bereits im vergangenen Herbst erprobten Konzept, das unter dem Motto „Friedrich, the Flâneur“ Passanten an die Friedrichstraße gelockt hat.

Zuvor hatte es immer wieder Kritik an dem Projekt – auch von Anrainern – gegeben. In einer Abstimmung hatte sich aber eine knappe Mehrheit für den autofreien Versuch auf der Friedrichstraße ausgesprochen. Zu den Befürwortern gehört laut Günther unter anderem das Kaufhaus Galeries Lafayette.

Datum: 13. August 2020, Text: kr, Bild: imago images/A. Friedrichs