Berlin-Lichtenberg: Plaketten-Raub offenbar aufgeklärt

Diebesgut aus Hohenschönhausener Kfz-Zulassungsstelle bei Tatverdächtigen gefunden.

Der Einbruch in die Kfz-Zulassungsstelle in der Alt-Hohenschönhausener Ferdinand-Schulze Straße am 4. Mai dieses Jahres scheint aufgeklärt. Nach umfangreichen polizeilichen Ermittlungen konnten jetzt zwei Brüder im Alter von 40 und 44 Jahren als Tatverdächtige ermittelt werden. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 40-Jährigen konnten 1.500 Dokumentenklebesiegel, circa 200 Hauptuntersuchungs-, 850 Feinstaubplaketten und circa 200 Ausfuhrsiegel beschlagnahmt werden, die bei dem Einbruch in der Kfz-Zulassungsstelle entwendet worden waren.

Mit diesen Dokumenten hätten professionelle Autoschieber ein leichtes Spiel gehabt, gestohlene Autos zu legalisieren und große Profite machen zu können.

Wohl keine Einzeltat

Darüber hinaus konnte bei den Durchsuchungen Werkzeug beschlagnahmt werden, welches bei einem Einbruch entwendet worden war. Der ältere Bruder befindet sich aufgrund einer mutmaßlich begangenen Raubtat bereits in Untersuchungshaft. Der Jüngere wurde in der Wohnung angetroffen und festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Datum 8. August 2020, Text: red, Bild: imago images / Arnulf Hettrich