Berlin-Neukölln: Deutsches Chorzentrum feiert Richtfest

Richtfest Deutsches Chorzentrum_2_(c)_Rüdiger Schestag

Die Fertigstellung des Deutschen Chorzentrums an der Karl-Marx-Straße rückt näher.

Eine Drehscheibe für nationale und internationale Kontakte der Chorszene, eine Kreativzentrale für aktuelle Projekt- und Programmentwicklungen und ein erster Anlaufpunkt für Fachberatung und Serviceleistungen rund um das Singen: Die Initiatoren des Deutschen Chorzentrums, das derzeit in Neukölln entsteht, wecken große Erwartungen. Vergangene Woche wurde Richtfest für den Neubau an der Karl-Marx-Straße gefeiert.

Neue Impulse für Berlin

In Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller (SPD), übernahm Christian Wulff als Präsident des Deutschen Chorverbands das traditionelle Einschlagen des letzten Nagels in den Dachstuhl. „Jetzt sind wir auf der Zielgeraden“, erklärte der Altbundespräsident und frühere CDU-Politiker. „Gerade die aktuelle Situation verdeutlicht, wie wichtig Chöre für den gesellschaftlichen Zusammenhalt sind. Chorvereine und Chorleiter benötigen Rückhalt und Unterstützung. Dafür setzt sich der Deutsche Chorverband mit seiner Arbeit zukünftig vom Deutschen Chorzentrum aus kulturpolitisch weiter ein.“

Müller ergänzte: „Die Musikmetropole Berlin freut sich über das uns bereichernde neue Chorzentrum, von dem Impulse für das Chorleben in ganz Deutschland ausgehen werden. In unmittelbarer Nähe zum Heimathafen Neukölln und zur Neuköllner Oper entsteht nun mit dem Chorzentrum ein weiteres kulturelles Highlight für Berlin, ein großer Gewinn für den Kiez und seine Menschen.“

Termin verpasst

Die Eröffnung des Chorzentrums ist für März 2021 geplant. Ursprünglich sollte das Haus Ende 2019 bezogen werden. Unter anderem hatten Veränderungen in der Gebäudetechnik sowie der verspätete Abschluss der U-Bahn-Sanierung den Beginn der Baumaßnahmen verzögert, so der Deutsche Chorverband

Datum: 29. Juli 2020, Text: Redaktion, Bild: Rüdiger Schestag