Berlin-Pankow: Mauerpark öffnet mit größerer Fläche

Der ausgebaute Park soll künftig mehr Platz für Kinder, Familien und Erholungssuchende bieten.

Pünktlich zum Beginn der Berliner Sommerferien hat einer der beliebtesten Parks wieder seine gesamte Fläche für Anwohner und Besucher der Stadt geöffnet. Der Mauerpark wurde in den vergangenen Monaten von sieben auf knapp 15 Hektar erweitert.

Als grüne Brücke am Rande der ehemaligen Grenzanlage zwischen Ost- und West-Berlin verbindet der in dieser Zeit entstandene Erweiterungspark die Stadtteile Wedding und Prenzlauer Berg. Die Erweiterungsfläche bietet nun Platz für ruhigere Nutzungen, neue Rasen- und Wiesenflächen, neue Spielflächen, zusätzliche Wegeverbindungen und einen großen Steinkreis als Mittelpunkt. Großzügige baumbestandene Promenaden säumen das neue Naherholungsareal zwischen Bernauer und Gleimstraße. Insgesamt wurden laut Senat 270 Bestandsbäume erhalten und 235 zusätzliche Bäume gepflanzt.

Platz für Erholung

Umweltsenatorin Regine Günther (parteilos/für Grüne): „Der Mauerpark wird doppelt so groß. Damit schaffen wir mehr Grün in einem hochverdichteten Wohnviertel und mehr Platz für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Besucher. Es gibt ruhigere Ecken für Erholungsuchende, Platz für gemeinsames Gärtnern und mehr Spielmöglichkeiten. Aber auch die Kultur, die beliebten Karaoke-Veranstaltungen und der Flohmarkt behalten ihren Platz. Das wird das Miteinander im Park erleichtern. So machen wir Berlin lebenswerter.”

Pankows Stadtrat Vollrad Kuhn (Grüne) freut sich, dass es nun mehr Rückzugsorte für Anwohner und Familien gibt – mit vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten. Der Mauerpark solle jetzt mehr denn je zu einem „offenen, fröhlichen Ort im ehemaligen Grenzgebiet“ werden.

Datum: 26. Juni 2020, Text: red./kr, Bild: Manuel Frauendorf