Berlin-Lichtenberg: Theater an der Parkaue startet durch

Spielzeitmotiv des Theaters an der Parkaue

Lichtenberger Bühne verspricht reichhaltiges und buntes Programm für die Spielzeit 2020/2021

Veränderung ist die wichtigste Konstante im Leben – diese Erkenntnis lebt das Theater an der Parkaue bereits seit seiner Gründung vor genau 70 Jahren.

Lücken gefüllt

Die jüngsten Konstanten sind namentlich die Lücken, die sich in der Führung des Jungen Staatstheaters Berlin aufgetan hatten. Dem zurückgetretenen Intendanten Kay Wuschek folgt mit Florian Stiehler für die bevorstehende Spielzeit ein kommissarischer Theaterleiter. Auf die Unterbrechungen durch die Corona-Präventionen antwortet das gesamte Ensemble mit virtuosen Aufführungs-Alternativen.

Auch der bevorstehende Spielplan des Theaters widmet sich diesen Herausforderungen schließlich ganz explizit. “Die zurück liegenden 83 Tage bedeuteten die längste Spielzeitschließung, die es am Theater an der Parkaue in den vergangenen 70 Jahren gegeben hat“, sagt Stiehler im Vorspann zum Programm 2020/21.

Alternativen entwickelt

Jetzt habe man Konzepte entwickelt, um mit notwendigen Abständen und Hygiene-Regeln Theater spielen zu können. „Dafür haben wir Treffen und Zusammenkünfte innerhalb des Theaters neu gefunden, gehen jetzt überall dorthin, wo wir unser Publikum antreffen können und dürfen“, sagt Jutta Wangemann, die dramaturgische Leiterin.

Für das Ensemble heißt das „rein in die Schulen, raus in den Hof und in wirklich alle Räume und Säle“, die das Theater an der Parkaue zu bieten hat. Und das alles mit einem Programm, das auch zu Corona-Zeiten mit Vielfalt und Abwechslung geradezu prahlen kann: Antonín Dvorák “Sinfonie aus einer neuen Welt” wird gemeinsam mit der Schostakowitsch-Musikschule aufgeführt, der Klassiker “Maria Stuart” unter freiem Himmel aufgeführt. Community Dinner werden mit Lichtenberger Köchen, Senioren und Jugendlichen zu Kiezspaziergängen koordiniert, Video-Inszenierungen in japanischer Manga-Tradition einstudiert und romantische Klassiker in der Tradition von Joseph von Eichendorff aufgeführt.

Geburtstagsfeier geplant

Als riesengroße Kirsche auf die üppige Programmtorte legt sich das Theater am 14. und 15. November schließlich selbst die große Party zum 70. Geburtstag. Mehr Infos gibt es auf der Website des Theaters.

Datum: 8. Juni 2020, Text: Stefan Bartylla, Bild: graphicrecording.cool