Berlin-Spandau: Reformationsplatz erhält neues Gesicht

Berlin Spandau Altstadt Reformationsplatz mit Kirche St Nikolai Spandau *** Berlin Spandau Old

Der Reformationsplatz in der Altstadt Spandau soll schöner werden. In diesem Sommer beginnen die Bauarbeiten. 

Mit der Neugestaltung des Reformationsplatzes erfolgt neben den kleineren Maßnahmen im Bereich Hertefeldstraße, Kammerstraße und Wasserstraße die erste größere Baumaßnahme zur Neugestaltung des öffentlichen Raums in der Altstadt Spandau. Das teilt das Bezirksamt mit.

Der Reformationsplatz werde entsprechend seiner Bedeutung unter gartendenkmalpflegerischen Gesichtspunkten behutsam wiederhergestellt und mit einer umlaufenden Einfassung betont und hervorgehoben. Alle vorhandenen Pflaster- und Grünflächen werden neu angelegt. Neben einer Verbesserung der Beleuchtung erfolgt auch eine Restaurierung der vorhandenen Denkmalskulpturen und eine Erneuerung der Sitzbänke. Durch die barrierefreie Neugestaltung und Aufwertung des Platzes werde dieser als zentraler Anlaufpunkt in der nördlichen Altstadt gestärkt. Dabei bleibe der derzeitige Charakter erhalten.

Auf der Südseite geht es los

Die Gestaltung der Nordseite erfolgt als Schmuckplatzanlage mit einer Vergrößerung der Rasenflächen, die Südseite hingegen wird befestigt und kann auch zukünftig für ausgewählte Veranstaltungen genutzt werden. Die Beete am Kircheneingang werden neu bepflanzt, die Rampenanlage zur Mönchstraße entsteht gemäß den aktuellen Richtlinien zur Barrierefreiheit neu. Im Sommer beginnen die Bauarbeiten auf der Südseite des Kirchengebäudes.

Voraussichtlich gegen Ende des Jahres verlagert sich der Bauschwerpunkt auf die Nordseite, so das Bezirksamt. Der gesamte Reformationsplatz wird während der Bauzeit mit einem Bauzaun abgesperrt und kann nicht genutzt werden. Der Durchgang von der Havelstraße zum Markt ist in dieser Zeit nicht möglich. Der Zugang zu den Eingängen der Gebäude – auch der Kirche – bleibe bestehen.

Datum: 2. Juni 2020. Text: Redaktion. Bild: imago images/Jürgen Ritter