Buchstabenmuseum: Sammeln, bewahren, dokumentieren

Buchstabenmuseum: Sammeln, bewahren und dokumentieren

Es gibt etwas zu gewinnen! Wir verlosen 5×2 Karten anlässlich der Wiedereröffnung und des 15. Geburtstages des Berliner Buchstabenmuseums.

Seit dem 21. Mai hat das Buchstabenmuseum wieder geöffnet – und gleich gibt es einen Grund zum Feiern. Denn fast auf den Tag genau vor 15 Jahren hat Barbara Dechant das Haus eröffnet und leitet es bis heute. Im Laufe der Zeit ist die Sammlung stets angewachsen. Inzwischen beherbergt es in sechs S-Bahn-Bögen über 2.000 Buchstaben aus verschiedenen Materialien. „Wir sammeln, bewahren und dokumentieren die buchstäblichen Zeichen vergangener Epochen. Wir schaffen einen Ort der Erinnerung, aber auch der Impulse für aktuelle Diskussionen“, so das Credo des Museums. Nahezu jeder Buchstabe erzähle seine ganz eigene typografische, stadthistorische oder emotionale Geschichte.

Originalzustand erhalten 

Dabei sei der Einrichtung die Erhaltung des Originalzustandes besonders wichtig, sagte Barbara Dechant in einem Interview. „In dem Schriftzug vom ehemaligen Grand Hotel an der Friedrichstraße hat sich zum Beispiel eine Pflanze etabliert, sogar Spinnen haben dort ein Zuhause gefunden“, so Dechant. Das Unternehmen Hruby Werbetechnik bringt die Buchstaben dann schließlich wieder zum Leuchten. Das Museum befindet sich zwischen U-Bahnhof Hansaplatz und S-Bahnhof Bellevue im Stadtbahnbogen 424 und ist donnerstags bis sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Bis Ende Juni zahlen Besucher einen ermäßigten Eintrittspreis von 6,50 Euro. Mehr dazu online.

Viel Spaß beim Gewinnspiel

Datum: 28. Mai 2020, Text: Redaktion, Bild: vanishingberlin