Sommerurlaub 2020: Camping liegt hoch im Kurs

Das sollten Berliner auf den Brandenburger Campingplätzen beachten.

Deutschland ist urlaubsreif: Für 57,7 Prozent hat Reisen nach Corona einen deutlich höheren Stellenwert. Das ergab die Umfrage des Campervan-Vermieters „Roadsurfer“. Von den 5.624 befragten deutschen Verbrauchern gaben zudem 72,7 Prozent an, dass ihr aktuelles Reisebedürfnis mit zehn von zehn Sternen bewerten. Autarkes Camping in der Natur liegt mit 81,7 Prozent dabei voll im Trend. Gut, dass die Campingplätze im Berliner Umland bereits wieder für Urlauber und Camper geöffnet haben.

Urlaub daheim

69,4 Prozent der Umfrageteilnehmer mussten bereits einen für 2020 geplanten Urlaub aufgrund der Corona-Pandemie stornieren. Das gilt mit 38,3 Prozent besonders für Reisen im April, aber auch Mai und Juni sind mit 23,7 und 15,2 Prozent betroffen. Kein Wunder also, dass die Reiselaune der Deutschen stetig zunimmt. Bevor jedoch an den nächsten Urlaub überhaupt zu denken ist, möchten sich 47,4 Prozent der Deutschen erst wieder sorgenfrei und ohne Ausgangsbeschränkungen in ihrer näheren Umgebung bewegen können.

Wenn es um Individualreisen geht, steht Camping hoch im Kurs. Der Trend geht dabei weg von großen Campingplätzen. Stattdessen wünschen sich 62,3 Prozent einen kleinen, naturbelassenen Stellplatz ohne viel Trubel – dazu zählen beispielsweise freie offizielle Plätze auf Bauernhöfen oder bei Winzern, aber auch erlaubtes Campen in der freien Natur.

Camping-Saison eröffnet

Die Saison wurde bereits an Himmelfahrt eröffnet. Seit dem 25. Mai sind außerdem auch die Gemeinschaftstoiletten und Duschräume wieder geöffnet. Die sonst üblichen Zeltgruppen aus Jugendlichen fehlten bislang auf den Campingplätzen, weil diese auf den Plätzen wegen der aktuellen Corona-Bestimmungen geschlossen bleiben mussten. Zu Pfingsten waren die meisten Plätze dann bereits ausgebucht.

Gäste können immer auch ein Toilettenzelt mitbringen, wenn sie keinen Wohnwagen mit Sanitäranlagen haben. Auf vielen Plätzen müssen die Urlauber unterschreiben, dass sie keine Corona-Symptome haben und die geltenden Abstands- und Hygiene-Regeln kennen. Immerhin wäre ein Ausbruch auf einem vollen Campingplatz für viele Betreiber der Super-Gau.

Der aktuelle Hype um das Zelten im Umland dürfte auch im Sommer nicht abflachen. Immerhin steht für viele derzeit der Urlaub in Deutschland hoch im Kurs. Die Dauercamper müssen sich also auf viele Gelegenheitstouristen einstellen. Natürlich alles mit dem gebotenen Abstand.

Datum: 27. Mai 2020, Text: red., Bild: imago images/Rainer Weisflog