Kreuzberg: Radwege statt Parkplätze

In der Kreuzberger Möckernstraße sollen Radwege entstehen.

In der Kreuzberger Möckernstraße sollen Radwege entstehen. Dadurch würden circa 100 Parkplätze wegfallen. Die CDU lehnt die Maßnahme ab.

Wie aus einer Anfrage der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung hervorgegangen ist, sollen in der Möckernstraße Radverkehrsanlagen eingerichtet werden. „Die Planung wurde unabhängig der Pandemie-Krise Anfang letzten Jahres beauftragt und ist nahezu abgeschlossen“, so die Antwort von Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne). Für die Anlagen würden circa 100 Parkplätze auf der Westseite der Möckernstraße wegfallen. Die Maßnahmen sollen im Juni umgesetzt werden. „Die Möckernstraße gehört zum übergeordneten Straßennetz. Gemäß des Berliner Mobilitätsgesetzes sind an allen übergeordneten Straßen Radverkehrsanlagen einzurichten“, ergänzt Herrmann. Bisher gebe es eine solche zwischen Tempelhofer Ufer und Yorckstraße nicht.

Gegen die Maßnahmen 

„Wir sind für mehr Fahrradwege, aber nicht so und nicht hier“, schreibt die CDU-Fraktion auf ihrer Website. Die Maßnahmen würden zulasten von Familien mit Kindern, Behinderten oder Arbeitern gehen, die mit dem Auto zur Arbeit müssen und schließlich „noch mehr Zeit, Geld und Nerven bei der Parkplatzsuche benötigen“.

Datum: 24. Mai 2020, Text: Redaktion, Bild: imago images/Klaus Martin Höfer