Tempelhof-Schöneberg: SPD fordert häufigere Reinigung von Parks

Parks werden in der Corona-Krise verstärkt genutzt. wodurch mehr Müll anfällt.

Parks werden in der Corona-Krise verstärkt genutzt, wodurch mehr Müll anfällt. Die SPD-Fraktion fordert,  auf deren Sauberkeit zu achten.

Nicht erst seit Inkrafttreten der Corona-Lockerungen quellen die Mülleimer der Stadt durch allerhand genutzte Verpackungen, To-Go-Becher und sonstigem Krimskrams regelmäßig über. Doch die momentane Situation rückt die Thematik verstärkt ins Bewusstsein. So fordert die SPD-Fraktion, in Parks häufiger die oft orangefarbenen Behältnisse zu leeren und herumliegenden Müll zu beseitigen. Zudem wird die Forderung nach einer zeitnahen Wiederherstellung von abgenutzten Flächen und Bänken laut.

Beanspruchte Wiesen und abgenutzte Sitzflächen

Fraktionsvorsitzende Marijke Höppner äußert sich dazu wie folgt: „Wir stellen fest, dass die Parkanlagen in der Corona-Krise stärker genutzt werden“, so die Politikerin. Mehr Familien würden zum Beispiel mit ihren Kindern zum Spielen in den Park gehen. Dementsprechend würden die Wiesen mehr beansprucht, die Sitzmöbel würden schneller abnutzen und schließlich auch mehr Müll anfallen. „Damit unsere Parks weiterhin nutzbar bleiben, brauchen wir einen Plan, der sicherstellt, dass Mülleimer häufiger geleert werden, Wiesen sich regenerieren können und Sitzmöbel weiter nutzbar bleiben“, äußert Höppner abschließend. 

Datum: 23. Mai 2020, Text: Redaktion, Bild: imago images/Sabine Gudath