Kreuzberg: Spendenaufruf für Partnerstadt San Rafael del Sur

Die Partnerstadt San Rafael del Sur soll im Kampf gegen das Corona-Virus Unterstützung erhalten.

Verein erbittet Spenden: Die Partnerstadt San Rafael del Sur soll im Kampf gegen das Corona-Virus Unterstützung erhalten.

Das Bezirksamt unterstützt den Spendenaufruf des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaft Kreuzberg – San Rafael del Sur. e. V. zur Ausstattung der lokalen Gesundheitszentren mit den notwendigen Materialien zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die Kontoverbindung samt Verwendungszweck ist über www.staepa-berlin.de einsehbar.

Mit besonderer Wucht 

Die Stadt San Rafael del Sur liegt in Nicaragua, einem Land, das bei weitem kein so gutes Gesundheitssystem wie Deutschland vorzuweisen hat. Laut Schätzungen gebe es insgesamt gerade einmal 160 Beatmungsgeräte, von denen 80 Prozent durchgehend in Benutzung seien – auch schon vor der Pandemie, berichtet der Verein. „Das Corona-Virus trifft die Bürger in unserer Partnergemeinde San Rafael del Sur mit besonderer Wucht“, betont Bezirksstadträtin Clara Herrmann (Grüne).

Empfehlungen nicht umgesetzt

Die Regierung in Nicaragua habe bislang wenig dafür getan, über Möglichkeiten zur Prävention aufzuklären oder über die Pandemie zu informieren. Auch die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Eindämmung des Virus würden nicht umgesetzt werden. 

Datum: 20. Mai 2020, Text: Redaktion, Bild: imago images/Panthermedia