Berliner Familien wünschen sich bezahlbare Wohnungen

Berliner-Familie-in-Wohnung

Der Berliner Beirat für Familienfragen hat seinen neuen Bericht vorgelegt. Im Mittelpunkt stehen Probleme der wachsenden Stadt.

Bezahlbarem Wohnraum für Familien schaffen, die Infrastruktur für Familien ausbauen, Chancengleichheit und Teilhabe stärken sowie die Familienpolitik noch stärker in den Blick nehmen: Dies sind die Kernforderungen des Berliner Familienberichts 2020.

Im Mittelpunkt des mehr als 200 Seiten umfassenden Berichts steht die Frage, wie Familienleben in der wachsenden Stadt gelingen kann und welche Unterstützung Familien in Berlin benötigen. Erstellt wurde er vom Berliner Beirat für Familienfragen, der ihn kürzlich an Familiensenatorin Sandra Scheeres (SPD) übergeben hat. 

Viele gute Beispiele

 „Berlin wächst und wird als europäische Metropole immer vielfältiger”, so Karlheinz Nolte, Vorsitzender des Berliner Beirats für Familienfragen. “Die große Herausforderung besteht für den Senat und alle familienpolitischen Akteure darin, diesen Prozess weiter familienfreundlich zu gestalten. Das Zusammenleben und die Teilhabe von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Großeltern muss immer wieder neu unterstützt werden.”

Der Familienbericht 2020 zeige an vielen guten Beispielen auf, wo in gemeinsamer Anstrengung von Senatsverwaltungen, Bezirken und freien Trägern die Angebote für Familien ausgebaut und weiterentwickelt wurden. Er benenne aber auch die Themen, bei denen Familien sich wünschen, dass sie künftig noch stärker in den Fokus der politischen Entscheidungen rücken.

Wohnungen und Infrastruktur ganz oben auf der Wunschliste

Die Schaffung von familiengerechtem und bezahlbarem Wohnraum, verbunden mit dem Angebot an wohnortnaher Infrastruktur für Kinder und Familien steht bei den Wünschen ganz vorne an, so Nolte.  Ebenso der Ausbau der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die in den zurückliegenden Jahren große Fortschritte gemacht habe.

Der Berliner Familienbericht 2020 ist in fünf Kapitel gegliedert: die familienfreundliche Stadt, Infrastruktur für Familien, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Familie und Bildung sowie Gesundheit und Pflege. Er enthält Daten, Analysen und Handlungsempfehlungen sowie Aussagen von Familien in Berlin. Jedes Kapitel schließt mit guten Beispielen aus der Praxis. Der komplette Bericht kann auf der Website des Berliner Beirats für Familienfragen heruntergeladen werden.

Anregungen des Beirats umgesetzt

Der Berliner Beirat für Familienfragen ist ein von Scheeres berufenes, unabhängiges, ehrenamtliches, gesellschaftlich repräsentatives Gremium mit 30 Mitgliedern, das sich aus den verschiedenen Akteuren der Gesellschaft zusammensetzt. Der Familienbericht erscheint alle fünf Jahre.

Zahlreiche Anregungen aus dem vorherigen Bericht von 2015 seien vom Senat umgesetzt worden, hieß es. Dazu zählen unter anderem der Beschluss der gesamtstädtischen Strategie zur Armutsprävention, die digitale Kita-Suche, der erleichterte Zugang zu Leistungen, ein höheres Budget für die Jugendarbeit und die Etablierung von Babylotsen und Stadtteilmüttern.

Datum: 19. Mai 2020, Text: Redaktion, Bild: imago images/Westend61