Steglitz-Zehlendorf: Studie für Brückenabriss am Breitenbachplatz rückt näher

Breitenbachplatz in Steglitz-Zehlendorf

Für den Umbau des Breitenbachplatzes hat der Senat eine Machbarkeitsstudie ausgeschrieben. Bis zum Beginn von Bauplanungen ist es noch ein weiter Weg. 

Der Senat hat zum Wochenbeginn den von Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos/für Grüne) vorgelegten Bericht zum Stand der Machbarkeitsstudie für den Umbau des Breitenbachplatzes beschlossen. Diese soll städtebauliche, verkehrliche, ökologische und finanzielle Belange bei der Variantenentwicklung und -bewertung integrativ betrachten. „Dabei ist eine aktive Beteiligung der Öffentlichkeit von besonderer Bedeutung“, heißt es aus Senatskreisen.

Ist die Ende April gestartete Ausschreibung erfolgreich, könnte die Machbarkeitsuntersuchung für einen möglichen Brückenabriss voraussichtlich im Juli starten. Anschließend soll ein städtebauliches Wettbewerbsverfahren die Ergebnisse der Studie aufgreifen, um später ein formelles Planverfahren einleiten zu können. 

Das Berliner Abgeordnetenhaus hatte vor gut einem Jahr Maßnahmen mit dem Ziel beschlossen, die Brücke über den Breitenbachplatz abzureißen. Die Initiative Breitenbachplatz sieht in dem Beschluss „einen Meilenstein“ in ihrem seit Jahren währenden Bemühen, die Aufenthaltsqualität auf einem der einst schönsten Plätze des Südwestens wiederherzustellen.

Datum: 15. Mai 2020. Text: Redaktion. Bild: imago images/Schöning