Berlin-Tiergarten: Neues Leben für die Arkaden

Der zweijährige Umbau der Potsdamer Platz Arkaden hat begonnen.

Für Shoppingvergnügen sorgten die Potsdamer Platz Arkaden schon lange nicht mehr. Spätestens nach der Eröffnung der Mall of Berlin wurde es in den Gängen des 20 Jahre alten Einkaufstempels ruhiger, immer mehr Geschäfte verließen die Mall. Nun steht alles auf Neuanfang und die umfangreichen Bauarbeiten an den 46.000 Quadratmeter großen Arkaden haben begonnen. Die letzten Mieter haben das Gebäude bereits Anfang des Jahres verlassen. Lediglich die wichtigen Nahversorger sind weiterhin erreichbar.

Zeitgemäßen urbanen Ort schaffen

Nach voraussichtlich zwei Jahren Umbauphase soll die beliebte Einkaufspassage mit einem völlig neuen Konzept wiedereröffnen. Das kündigte der kanadische Besitzer, die Brookfield Properties, an. Demnach soll sich der Mieter- und Angebotsmix in den geplanten 90 Shops auf Touristen, Büroangestellte vom Potsdamer Platz sowie Berliner fokussieren. Geplant ist außerdem ein großzügig gestalteter Foodbereich. Das beliebte Eiscafé „Caffè e Gelato“ wird in zwei Jahren wieder einziehen und hat den neuen Mietvertrag schon unterschrieben. „Ich freue mich, dass die Arbeiten begonnen haben. Wir möchten am Potsdamer Platz in den kommenden zwei Jahren einen belebten und zeitgemäßen urbanen Ort schaffen, an dem sich Besucher der Stadt, Theaterbesucher und Bürobeschäftigte gleichermaßen wohlfühlen können“, sagt Karl L. Wambach von Brookfield Properties.

Kulturelles Leben am Potsdamer Platz beleben

Rund 30.000 Menschen arbeiten am und rund um den Potsdamer Platz. Außerdem wird das kulturelle Angebot aktuell ausgebaut: Im Januar feierte die erste Show im neu eröffneten Clubtheater Premiere. „Wir sind überzeugt, dass sich das kulturelle Leben nach der Corona-Krise wieder normalisiert und dass der Potsdamer Platz zu einem Erlebnisort wird“, so Wambachs Hoffnung.

Datum: 15. Mai 2020, Text: red., Visualisierung: Brookfield Properties