Ein Blick hinter die Kulissen der Neuen Nationalgalerie

Video von Regisseurin Ina Weisse begibt sich auf eine spannende Spurensuche.

Der Dokumentarfilm „Die Neue Nationalgalerie. Das Jahrhundertbauwerk des Architekten Ludwig Mies van der Rohe“ ist am 16. und 17. Mai kostenfrei als Video-on-Demand verfügbar. Auf diese Weise soll die Geschichte der Neuen Nationalgalerie von der Eröffnung bis zur derzeit laufenden Grundinstandsetzung für ein breites Publikum als Stream erfahrbar. Die Neue Nationalgalerie ist ein Bauwerk des Architekten Mies van der Rohe.

Bauarbeiten seit 2016

Seit 2016 ist sie wegen umfangreicher Instandsetzungsarbeiten geschlossen und soll im kommenden Jahr wieder öffnen. 50 Jahre nach der Eröffnung 1968 begibt sich die Regisseurin Ina Weisse deshalb auf die Spurensuche in die Tage der Entstehung des legendären Bauwerks. Sie ist die Tochter des Architekten Rolf Weisse, der im Büro von Mies in Chicago arbeitete. In Interviews mit ihrem Vater, Dirk Lohan, dem Enkel von Mies, dem mit der Sanierung beauftragten Architekten David Chipperfield und vielen anderen Persönlichkeiten geht Ina Weisse der Frage nach, wie die Neue Nationalgalerie entstanden ist und welche Weltanschauung in Mies’ Gebäude zum Ausdruck kommt.

Video steht zur kostenlosen Nutzung bereit

Neben Ina Weisses Interviews und Bildern der Räumung des Museums vor der Grundinstandsetzung des Gebäudes, die 2015 begann, enthält der Film bislang unveröffentlichte Filmaufnahmen aus den 1960er Jahren, die Rolf Weisse damals im Büro von Mies van der Rohe drehte. Das Video ist bis zum 17. Mai, 23.59 Uhr, kostenfrei als VoD-Streaming zu sehen. Die Bauübergabe der Neuen Nationalgalerie ist weiterhin für Ende des Jahres geplant. Die Wiedereröffnung wird wenige Monate nach erfolgter Bauübergabe stattfinden.

Datum: 14. Mai 2020, Text: red., Bild: imago images/Joko