Berlin-Spandau: Bezirksparlament tagt auf der Zitadelle

Zitadelle Berlin-Spandau

Ausweichquartier garantiert Abstandsregeln in Zeiten von Corona.

In Zeiten von Corona ist alles anders. Das gilt auch für die Spandauer Kommunalpolitik. So wird die nächste Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 13. Mai, um 17 Uhr, nicht im Rathaus Spandau, sondern auf der Zitadelle, Am Juliusturm 64, stattfinden, und war im Saal A im 2. Stock der „Alten Kaserne“.

Die stellvertretende BVV-Vorsteherin Ulrike Billerbeck (CDU) erklärte: „Unser großer Dank gilt dem Bezirksamt und insbesondere den sehr engagierten Mitarbeitenden der Abteilung Weiterbildung und Kultur, die unbürokratisch und in kürzester Zeit alle Voraussetzungen dafür geschaffen haben, dass alle Bezirksverordneten an diesem historischen Ort ihre Sitzung abhalten können.“

Der Festungsbau in Haselhorst biete ausreichenden Platz, um die notwendigen Abstandsregeln zu gewährleisten, hieß es aus dem BVV-Büro. Nach vorheriger Anmeldung unter bvv@ba-spandau.berlin.de werden Platzkarten an interessierte Bürger verschickt.

Datum: 9. Mai 2020, Text: Nils Michaels, Bild: imago images/Jürgen Ritter