Das Prime Time Theater hofft auf Unterstützung vom Senat

Prime Time Theater

Ensemble kämpft sich durch die Corona-Krise.

Auch wenn die ersten Museen in den kommenden Tagen ihre Türen wieder für Besucher öffnen dürfen, ist immer noch unklar, wie es mit den Kultureinrichtungen weitergeht. Das Prime Time Theater appelliert nun an den Senat, einen Fahrplan vorzulegen und die vielen Theater der Stadt finanziell zu unterstützen. „Wir haben nach der letzten Krise, durch die Insolvenz im vergangenen Jahr, jetzt den nächsten Schlag bekommen. Wir sind dankbar, dass uns unsere Gäste alle weiterhin so große Solidarität zeigen. Leider reicht das nicht. Wir appellieren an den Senat, uns jetzt für die Überbrückung und auch für die Zukunft zu helfen. Wir kämpfen wieder und weiter. Der Wedding lässt sich nicht unterkriegen“, so Intendant und Schauspieler Oliver Tautorat.

Öffnung ab 1. August in Aussicht

Das Ensemble des Prime Time Theaters gehe derzeit von einer Öffnung ab dem 1. August aus. Zuletzt hatte der Senat bekanntgegeben, dass Theater frühestens zur neuen Spielzeit wieder öffnen können. Bleiben finanzielle Hilfen aus, stünden viele beliebte Theater bald vor dem Aus. „Die Anordnung, die Theater zu schließen, war sicher notwendig, trifft aber alle Künstler und Kulturbetriebe Berlins extrem hart“, ergänzt Tomislav Bucec, der das Theater im vergangenen Jahr gerettet hat. 

Datum: 29. April 2020, Text: red., Bild: imago images/Jürgen Ritter