Berliner Volksfest: Die Steglitzer Woche fällt aus

Steglitzer Woche

Großveranstaltung fällt unter die Corona-Beschränkungen des Senats.

Fahrgeschäfte, Livemusik, ein Talentwettbewerb und mehr: Die Steglitzer Woche zählt zu den Höhepunkten im Veranstaltungskalender von Steglitz-Zehlendorf. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie ist alles anders. Das Bezirksamt und der Schaustellerverband Berlin haben das traditionsreiche Volksfest für dieses Jahr abgesagt. Die Veranstaltung mit bis zu 250.000 Besuchern, die vom 21. Mai bis zum 7. Juni geplant war, findet damit erstmalig in ihrer Geschichte nicht statt, wie das Bezirksamt mitteilt.

Der Berliner Senat hatte am Dienstag Großveranstaltungen bis zum Ende der Herbstferien verboten. Demnach dürfen Veranstaltungen, insbesondere Volksfeste, mit mehr als 5.000 Teilnehmern bis einschließlich 24. Oktober nicht stattfinden.

Kein Plan B

Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) erklärte hierzu: „Ich habe eine Verantwortung für die Bevölkerung und für alle Besucher des Traditionsfestes. So müssen im Rahmen der Gefahrenabwehr für die Allgemeinheit, alle anderen Aspekte zurückstehen. Einen kleinen Teil der Veranstaltung durchzuführen, wäre keine Option. Wir haben alles für eine perfekte Veranstaltung getan und bis ins letzte Detail organisiert. Wir sind daher sehr traurig darüber, dass wir das beliebte Bezirksfest, welches auch über die Grenzen der Stadt bekannt ist, absagen müssen.“

Viele nationale, aber auch international bekannte  Künstler hatten sich anlässlich der Steglitzer Woche in den letzten Jahren auf der Festwiese im Bäkepark am Teltowkanal präsentiert (im Bild der Musiker und Comedian Hans Werner Olm). Rund 60 Schausteller hatten sich im vergangenen Jahr beteiligt.

Datum: 24. April 2020, Text: Redaktion/NM, Bild: imago images/Scherf