Berlin-Charlottenburg: Lollapalooza und Marathon fallen aus

Senatsbeschluss: Bis zum 24. Oktober keine Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Menschen.

Bis zum 24. Oktober sind Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 Menschen in Berlin untersagt. Durch diese Frist werden in diesem Jahr weder das Musikfestival Lollapalooza Anfang September im Olympiapark noch der Berlin Marathon am 27. September, der zu großen Teilen durch Charlottenburg und Wilmersdorf führt, stattfinden können. Der Traditions-Marathon ist seit Monaten ausverkauft, 44.000 Läufer aus der ganzen Welt freuten sich auf das Laufevent in Berlin. Für den Veranstalter, den SC Charlottenburg (SCC), kam die Nachricht überraschend. Noch vor wenigen Tagen hatte sich SCC-Geschäftsführer Jürgen Lock optimistisch gezeigt, dass die Großveranstaltung im Herbst trotz der Corona-Eindämmungsverordnung stattfinden könne. Das Festival Lollapalooza gehört seit 2015 zum Festivalkalender Berlins. Zur Vorjahresausgabe im vergangenen September hatte es nach eigenen Angaben 85.000 Zwei-Tages-Tickets verkauft. Auf der Bühne standen etwa der US-Superstar Billie Eilish, die Rapper Marteria und Casper und die Band Scooter. 

Datum: 22. April 2020, Text: red., Bild: imago images/Raimund Müller