Berlin-Spandau: Hier gibt es Hilfe in Corona-Zeiten

Nachbarschaftshilfe in Spandau

Zentrale Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Unterstützung eingerichtet.

Der „Hürdenspringer Spandau Netzwerkfonds“ fungiert ab sofort als zentrale Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Hilfe in Corona-Zeiten. Darüber informiert das Bezirksamt. Die Koordinierungsstelle registriert, bündelt und leitet Hilfebedarfe und Hilfsangebote weiter. Gleichzeitig bietet sie Unterstützung bei der Frage: Was ist gerade sinnvoll, was wird gebraucht und wie kann ich mich engagieren? Zu erreichen ist die Anlaufstelle telefonisch und per E-Mail.

„In der aktuellen Corona-Pandemie zeigt sich: Die Bereitschaft der Menschen, einander zu helfen, ist groß”, heißt es aus dem Bezirksrat. „Nicht immer finden freiwillig Engagierte und Menschen, die Hilfe benötigen, zusammen.” Gleichzeitig gibt es viel Unsicherheit, vor allem in Bezug auf das Infektionsrisiko für Helfende und für Menschen, die Hilfe erhalten.

Bezirksbürgermeister Helmut Klebank (SPD): „Neben der unermüdlichen Krisenbewältigung durch unsere Fachkräfte im Gesundheitssystem ist Zusammenhalt momentan unser einziges Medikament. Die Welle der Hilfsbereitschaft ist immens, was mir zeigt das wir mit dieser Krise fertig werden.”

(0174) 339 35 35
(0174) 196 48 68
hsn@unionhilfswerk.de
https://huerdenspringer-spandau-nwf.unionhilfswerk.de/news-und-termine

Datum: 15. April 2020. Text: Redaktion. Bild: Getty Images Pus/iStock/Pornpak Khunatorn.