Tempelhof-Schöneberg: Hier gibt es Hilfe in der Nachbarschaft

Anlaufstelle für Hilfesuchende und Helfende eingerichtet. 

Aufgrund der aktuellen Lage rund um Corona sind viele Menschen, zum Beispiel aus Risikogruppen, auf die Hilfe ihrer Mitbürger angewiesen, etwa wen es um Einkäufe oder sonstige alltägliche Aktivitäten geht. Andere hingegen möchten ihre Unterstützung anbieten. In Kooperation mit dem Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum der Ufafabrik e.V. und dem Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V. hat der Bezirk eine Anlaufstelle für beide Parteien eingerichtet.

Füreinander einstehen

Wer freie Zeit zur Verfügung hat ist dazu aufgerufen, diese zu nutzen, um betroffenen Menschen zur Seite zu stehen. „Gerade in schwierigen Zeiten wie diesen kommt es auf uns alle an und wir müssen füreinander einstehen und uns gegenseitig unterstützen”, bekräftigt Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD). Dabei zähle jeder Einsatz. Schon der Gang zur Apotheke oder das Erledigen von Einkäufen könne für Menschen in Not einen großen Unterschied machen, betont die Politikerin. „Ich bin von der großen Solidarität der Menschen in unserem Bezirk begeistert und ich möchte allen ehrenamtlichen Helfern, die ihre Mitmenschen unterstützen meinen großen Dank aussprechen und freue mich auf weitere Unterstützer.”

Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei Einsätzen sind alle registrierten Helfer durch das Land Berlin versichert. Weitere Informationen und Tipps finden Interessierte auf der Internetseite des Ehrenamtsbüros Tempelhof-Schöneberg

Datum: 14. April 2020, Text: Redaktion, Bild: imago images/photothek