Neuköllner Geschichte digital erleben

Das Museum Neukölln gibt Einblicke in seine Ausstellungen und Arbeit. 

Wie viele andere Einrichtungen auch, gewährt das Museum Neukölln Interessierten einen digitalen Zugang zu Ausstellungen und seiner pädagogischen Arbeit. Bereits seit 17. März stellt die Einrichtung auf Facebook täglich ein Objekt aus der ständigen Ausstellung „99 x Neukölln“ vor. Die Aktion soll noch bis zum 22. April weiterlaufen. So finden sich seitdem Beiträge unter dem Motto „A Wie Amulett“ oder der kürzlich veröffentlichte Eintrag „B wie Büste“

Geschichte erschließen

Die Ausstellung „99 x Neukölln” will Interessierten aus allen Altersgruppen einen Einstieg in die Geschichte des Bezirks ermöglichen. Im Zentrum stehen 99 Objekte aus der Sammlung des Museums. Durch diese Zeitzeugen soll es den Betrachtern möglich sein, grundlegende Aspekte der Geschichte und Gegenwart Neuköllns zu erschließen. Zudem kann der Film der Videoinstallation „Neuköllner Kriegskinder” ab sofort auf der Website eingesehen werden.

Für Kinder

Das Pfirsichkern-Amulett des politischen Häftlings Fadil Al Saokal (um 1989) als Motiv zum ausdrucken und ausmalen. Bild: Vanessa Schwab

Für die ganz kleinen gibt es Malvorlagen ausgewählter Objekte, die ebenfalls auf der Website heruntergeladen und zuhause ausgedruckt werden können. Das Ergebnis kann unter oeffentlichkeitsarbeit@museum-neukoelln.de per E-Mail an die Einrichtung geschickt oder auf Sozialen Netzwerken gepostet werden. hier ist es wichtig, das Museum auf dem Beitrag zu markieren. Aus den Ergebnissen will das Museum eine virtuelle Ausstellung basteln.

Instagram: @museumneukoelln
Facebbok: @MuseumNeukoelln

 

 

 

Datum: 7. April 2020, Text: Redaktion, Bild: Friedhelm Hoffmann