Berlin: Moses Pelham im Festsaal Kreuzberg

Der deutsche Rapper geht mit seinem neuen Album „Emuna“ auf Tour.

Dem allgemeinen Publikum ist er spätestens seit seiner Teilnahme an der VOX-Unterhaltungsshow „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ ein Begriff. Moses Pelhams eigene Interpretation von Lena Meyer-Landruts Stück „Home“, der er den Titel „Meine Heimat“ verlieh, zählt als Staffel-Highlight. Jedoch mischt der am 24. Februar 1971 in Frankfurt am Main geborene Rapper schon deutlich länger im deutschen Musikgeschäft mit – egal ob als Solo-Künstler, mit seiner Band Glashaus, der Hip-Hop-Formation Rödelheim-Hartreim-Projekt, oder als Produzent und Label-Chef hinter den Kulissen. Der 49-Jährige entdeckte Künstler wie Sabrina Setlur und Xavier Naidoo und verhalf ihnen zu nationalem Erfolg.

Im Rampenlicht

Nun steht er erneut selbst auf der Bühne. Erst kürzlich veröffentlichte Pelham sein neues, siebtes Studioalbum „Emuna“, das er am 21. März auf die Bühne des Festsaals Kreuzberg bringt. Seit Jahren entfernt sich der Rapper immer weiter von seinen einst rebellischen Texten. Heute ist sein Sprechgesang tiefgehender, ernsthafter, erwachsener. „Mir sagen die Leute immer: Du bist eine Blaupause für deutschsprachigen Straßenrap, das mag auch so sein“, äußerte der Künstler gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. „Aber ich würde mich heute viel mehr freuen, wenn jemand sagt: Du bist die Blaupause für Erwachsenenrap.“ Und weiter: „Den alten Moses gibt es nicht mehr. Wenn du den hören willst, dann höre dir die alten Platten an.“

Wer den neuen Moses live erleben möchte, hat am 21. März im Festsaal Kreuzberg die Gelegenheit dazu. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf für 35 Euro telefonisch und online

Datum: 15. März 2020, Text: Red, Bild: Trinity Music