Tempelhof-Schöneberg: Bezirksamt würdigt Engagement

Vorschläge für die Verleihung von Verdienstmedaillen und Förderpreis gesucht

Bereits 2019 konnten zahlreiche Bürger für ihr Engagement geehrt werden. Auch in diesem Jahr möchte das Bezirksamt erneut Einwohner auszeichnen, die sich in ihrem Bezirk für die Anliegen und Probleme anderer einsetzen und ihren Kiez aktiv mitgestalten. Hierfür werden Anwärter gesucht. Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) hofft auf zahlreiche Vorschläge für eine Auszeichnung mit der Verdienstmedaille und dem Förderpreis: „Ehrenamtliches Engagement und Freiwilligenarbeit bilden das Rückgrat unserer Gesellschaft. Die vielen Helfer sind die Basis unserer Zivilgesellschaft und Ausdruck gelebter Demokratie. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die Gemeinschaft. Ich betrachte Sie gerne als ein Geschenk für unseren Bezirk. Mit dieser Ehrung wollen wir Dank sagen und die Ehrenamtlichen, die oft im Stillen wirken, einmal ganz bewusst in den Mittelpunkt stellen.“

Herausragende Leistung

Die Verdienstmedaille soll an Menschen gehen, die sich „durch ihre außerordentliche, herausragende und nachhaltige Leistung (mindestens acht Jahre) für die Allgemeinheit insbesondere im sozialen, kulturellen oder wirtschaftlichen Bereich um den Bezirk verdient gemacht haben, heißt es in der Ausschreibung zu den Kriterien. Zusätzlich zur Medaille kann auch ein Förderpreis im Wert von 1.000 Euro vergeben werden. Mit dieser Summe sollen „vorbildliche Leistungen von Personen, Gruppen oder Projekten, die im Dienst der Gemeinschaft und im Bezirk erbracht wurden, öffentlich anerkannt und gefördert werden“. Vorschläge für Verdienstmedaillen und Förderpreis können bis zum 30. März in schriftlicher Form und mit Begründung im Ehrenamtsbüro eingereicht werden.

Telefon: (030) 90277-6051
ehrenamtsbüro@ba-ts.berlin.de
Rathaus Schöneberg
John-F.-Kennedy-Platz
10820 Berlin

Datum 09. März, Text: Redaktion, Bild: iStock/Getty Images/PlusPornpak Khunatorn