Berlin-Lichtenberg: Schlüsselspiel im Stadion an der Fischerstraße

Sparta Lichtenberg trifft auf TSV Rudow
und könnte die Tabellenführung ausbauen.

Der 22. Spieltag hält für Berlin-Ligisten Sparta Lichtenberg vorentscheidende Spielpaarungen bereit. Sparta selbst trifft am 8. März, ab 14.30 Uhr, im Stadion an der Fischerstraße 15 als aktueller Spitzenreiter auf den Tabellensiebten TSV Rudow 1888.

Viele Siege für Sparta

Die Bilanz gegen die Neuköllner kann sich sehen lassen. Das Lichtenberger Team konnte zehn der vergangenen 20 Partien für sich entscheiden, sechs Mal holten die Rudower die drei Punkte. Die aktuelle Formkurve spricht für den Lichtenberger Aufstiegsaspiranten, der seine letzten drei Ligapartien gewinnen konnten.

Niederlagenserie für Rudow

Rudow hingegen zog gegen Tükiyemspor mit 0:3 und gegen S.D. Croatia mit 2:4 den Kürzeren und findet sich nun nach insgesamt vier Niederlagen in Folge im Mittelfeld der Tabelle wieder. Sparta führt derzeit punktgleich mit dem SFC Stern 1900 die Tabelle an. Die Mariendorfer könnten aber genau an diesem Spieltag im Match beim Tabellendritten Eintracht Mahlsorf durchaus Punkte lassen.

Sparta hätte für diesen Fall die Spitzenposition in der Tabelle für sich allein, vorausgesetzt man holt sich die drei Punkte gegen die eher schwach einzuschätzenden Rudower. Als Schlüsselspieler in diesem Match dürften erneut Sparta-Kapitän und Goalgetter Sanid Sejdic (Trikotnummer 10) sowie der Neuzugang auf Linksaußen Daniel Hänsch (Trikotnummer 44) gelten. Beide zusammen schossen 29 der 41 Lichtenberger Tore in dieser Saison.

Die Sparta-Abwehr muss in dieser Partie besonders den Rudower Linksaußen Haykan Günaydin (Nummer 10) und den aus der Defensive immer wieder vorstoßenden Emre Stang (Nummer 8) im Auge behalten. 2. Spieltag, Berlin-Liga: SV Sparta Lichtenberg – TSV Rudow, 8. März, 14.30 Uhr, Fischerstraße 15

Datum: 5. März 2020, Text: Stefan Bartylla, Bild: gettyimages/ stockbyte/Jupiterimages