Berlin-Steglitz: Walter Plathe als “Schwejk” am Schlosspark Theater

Schauspieler gastiert mit eigener Bühnenfassung des Satire-Romans.

Schwejk ist durch ein amtsärztliches Attest als blöde ausgewiesen und wird im Krieg dem Oberstleutnant Lukas als Bursche zugeteilt. Sein Pflichtbewusstsein und Befehlsgehorsam übertreffen alle Erwartungen. Schwejk erfüllt seine Aufgaben über Gebühr und führt damit ihre Sinnhaftigkeit ad absurdum. Der „kleine Mann“ verteidigt im Chaos des Krieges seine persönliche Freiheit, indem er sich mithilfe seines Humors souverän über die Ereignisse stellt. Er befreit sich durch seinen Witz und seine Fantasie, denn immer fällt ihm eine Anekdote ein, die unter anderem die ganze Lächerlichkeit des Patriotismus und Militarismus bloßstellt.

Am 8. März, um 20 Uhr, ist dieser literarische Stoff als Bühnenfassung im Schlosspark Theater, Schloßstraße 48, zu erleben. Die Rolle des Schwejk übernimmt Walter Plathe. 2018 feierte ihn das Hamburger Publikum im Winterhuder Fährhaus viele Wochen lang in dieser Solo-Rolle. Die legendäre Figur des schelmischen Militär-Chaoten aus dem Roman „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“ von Jaroslav Hasek hat den Schauspieler seitdem nicht mehr losgelassen. Nach der Schwejkvorlage schrieb er sich ein völlig neues Stück auf den Leib. Dieser zuweilen auch scharfsinnig singende Schwejk wird am Klavier von Peter Buchheim oder Horst Maria Merz begleitet.

„Seit einigen Jahren bevölkern ganze Heerscharen mehr oder weniger komischer ,Comedians’ die deutschen Bühnen“, heißt es in einer Ankündigung des Schlosspark Theaters. Plathe sorge mit seinem „Schwejk“ dafür, dass man trotzdem mal wieder erleben kann, was ein „echter Komödiant“ ist.

Datum: 1. März 2020. Text: Redaktion. Archivbild: imago images/Stephan Wallocha.