Berlin-Lichtenrade: Der Frauenmärz beginnt

Feierliche Eröffnung am 6. März im Gemeinschaftshaus Lichtenrade.

2020 feiert die Stadt „100 Jahre Groß-Berlin“ und auch der 35. Frauenmärz in Tempelhof-Schöneberg nimmt das Themenjahr zum Anlass, besondere Berliner aus Vergangenheit und Gegenwart vorzustellen. Unter dem Motto „Metropole Berlin – Stadt der Frauen“ begeben sich Besucher am 6. März, 19.30 bis 21.30 Uhr, im Gemeinschaftshaus Lichtenrade Lichtenrader Damm/Ecke Barnetstraße, auf eine Zeitreise in die 1920er-Jahre.

Wege zur Emanzipation

In Berlin erkämpften sich Frauen vielgestaltige Wege zu Bildung, Emanzipation und Freiheit und Frauen sind bis heute maßgeblich mitverantwortlich für die Entwicklung der Stadt zu einer modernen Metropole. Zahlreiche Akteure des Frauenmärz laden mit Lesebühnen und Salons, Ausstellungen, Konzerten, Tango, Theater, Diskussionsrunden und Stadtspaziergängen zu einem spannungsvollen Parcours durch wechselvolle 100 Jahre Frauen-Leben in Berlin. Feierlich eröffnet wird der Frauenmärz traditionell im Gemeinschaftshaus Lichtenrade.

Katja Berlin als Gast

Als Festrednerin konnte diesmal Elke Hannack, Stellvertretende Bundesvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, gewonnen werden, die auch die Ressorts Frauen-, Gleichstellungs- und Familienpolitik verantwortet. Im Anschluss führen die Autorin, Kolumnistin und Bloggerin Katja Dittrich aka Katja Berlin ? bekannt unter anderem für ihre Zeit-Grafikkolumne „Torten der Wahrheit“ ? und das Kabarett Korsett weiter durch den Abend. Zur diesjährigen Frauenmärz-Eröffnung gibt das Ensemble einen Einblick in ihr Jubiläumsprogramm „25 Jahre mit Witz und Biss“. Der Eintritt ist kostenlos. Mehr Infos zum Programm an diesem Abend finden Interessierte auf der Webseite des Frauenmärz.

Datum: 24. März 2020, Text: Red., Bilder: Nadine Stenzel/diegeisel