Berlin-Wedding: Lückenschluss an der Seestraße

Wo früher Autos parkten, entsteht jetzt ein modernes Bürogebäude.

Der frühere Parkplatz am Forum Seestraße ist schon seit einigen Monaten eine Baustelle. In dieser Woche nun wurde an der Stelle, an der bis vor einiger Zeit Autos parkten, Richtfest für das neue Bürogebäude gefeiert. Auf dem bis dato unbebauten Grundstück der historischen Osramhöfe in der Seestraße 66-67 entstehen in den kommenden Monaten rund 4.500 Quadratmeter Bürofläche.

„Mit dem neuen Projekt schließen wir eine ebenso unschöne wie unnötige Lücke im Straßenbild der Seestraße. Ich freue mich sehr, dass wir dabei voll im Zeitplan liegen. Die Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten funktioniert sehr gut“, erklärt Stefanie Frensch, Geschäftsführerin des verantwortlichen Bauunternehmens Becker & Kries. Der Neubau solle zu einer erheblichen Verbesserung der städtebaulichen Qualität des Areals beitragen und und stelle einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung des Kiezes dar, ergänzt Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD).

Denkmalgeschützte Osramhöfe

Das Bauvorhaben erfolgt als Erweiterung des Gewerbestandortes „Forum-Seestraße“ der denkmalgeschützten Osramhöfe. Diese waren einst der bedeutendste Produktionsstandort Berlins. Begonnen wurde 1890 mit der Herstellung elektrischer Anlagen, durch Siegmund Bergmann, 1904 wurde die Produktion von Glühlampen ergänzt. Nachdem die Produktion im Jahr 1990 an andere Standorte verlagert wurden, haben sich die Osram-Höfe zu einem Geschäfts- und Gewerbezentrum entwickelt. Die im Nachbarhaus befindlichen Mieter, darunter ein Fitnessstudio und ein Ableger der Beuth-Hochschule sollen bleiben. Dafür ist im Neubau Platz für Büros. Auf den neu gestalteten Außenanlagen sollen 63 Parkplätze für Pkws und noch einmal 84 Fahrrad-Stellplätze verwirklicht werden.

Datum: 20. Februar 2020, Text: Katja Reichgardt/Red., Visualisierung: Becker und Kries