Berlin-Marzahn: Otto Nagel und Heinrich Zille – Künstler im Porträt

Nicole Bröhan erläutert die Verbundenheit der beiden Maler.

 

Der Februarvortrag am 19. Februar 2020 ab 18 Uhr in der gemeinsamen Reihe des Vereins „Freunde Schloss Biesdorf“ und der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf erinnert an einen der populärsten und prägendsten Künstler Berlins: Otto Nagel. Dieser Vortrag ist auch ein Beitrag zur Ehrung anlässlich seines 125. Geburtstages.

Heinrich Zille (1858 – 1929) und den viel jüngeren Otto Nagel verband eine enge freundschaftliche Beziehung und künstlerische Zusammenarbeit. Nagel ordnete schließlich auch den Nachlass von Heinrich Zille und gab darüber hinaus zahlreiche Schriften über dessen Werk heraus. Zille erhielt vor 50 Jahren, am 4. Februar 1970, gemeinsam mit Otto Nagel posthum vom Berliner Magistrat die Auszeichnung als Ehrenbürger Berlins verliehen.

In seiner Kunst bevorzugte der Pinselheinrich genannte Maler Themen aus dem Berliner Volksleben, das er ebenso lokalpatriotisch wie sozialkritisch darstellte. Die Autorin Nicole Bröhan ist als Autorin von Biografien über Max Liebermann, Otto Dix, Marlene Dietrich, Fürst Pückler und Heinrich Zille bekannt geworden.

Sie wuchs in einem Umfeld voller Bilder, Bücher und Kunstwerke auf, das später als Grundstock eines privaten Museums ihres Vaters diente, das sich heute als Bröhan-Museum in Berlin einer großen Publikumsbeliebtheit erfreut. Nicole Bröhan erhielt eine Buchhändlerausbildung und studierte Kunstgeschichte.

Sie gründete und betreibt einen Museumsshop. Der Einlass zu dieser Veranstaltung beginnt ab 17.30 Uhr. Der Eintritt beträgt vier Euro. Eine Anmeldung zu dieser Lesung ist über die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf möglich.

15. Februar 2020, Text: red/ Stefan Bartylla, Bild: Deutsche Fotothek